2. Bundesliga

Nürnberg – die Aufholjagd-Experten

Der Club lag zuletzt 3-mal in Folge zur Pause mit 0:2 in Rückstand. In den beiden Partien unter Coach Michael Oenning gelang den Franken dennoch ein Punktgewinn (jeweils 2:2).

    Nach dem letzten Heimspiel gegen den Club - ein 2:1-Erfolg in der Bundesliga am 23. Spieltag 2006/07 - war das Hinrunden-Schlusslicht Mainz auf Rang 10 der BL-Tabelle geklettert. Am Ende der Spielzeit stand dennoch der Abstieg.

    m Jahr zuvor wiederum stolperte der damalige "Club"-Coach Wolfgang Wolf über eine 1:4-Niederlage in Mainz (11. Spieltag) und wurde nach der Partie von seinem Amt beim Tabellenletzten freigestellt.

    Der letzte Punktspielsieg am Bruchweg gelang dem FCN am 11. Dezember 2004. Schütze des Goldenen Tores war Markus Schroth.

    Von den 8 Mainzer Gegentoren fielen 7 nach der Pause - also Vorsicht vor den Cluberern: Die treffen nämlich am liebsten im 2. Abschnitt (6 von 7 Toren).

    5 Treffer erzielte Mainz in der Viertelstunde vor dem Pausenpfiff - Ligahöchstwert.

    Der Club lag zuletzt 3-mal in Folge zur Pause mit 0:2 in Rückstand. In den beiden Partien unter Coach Michael Oenning gelang den Franken dennoch ein Punktgewinn (jeweils 2:2).

    Mainz verspielte am vergangenen Spieltag in Rostock wiederum einen 2-0-Vorsprung (Endstand 2:2) - zum Saisonauftakt war es sogar eine 3-0-Führung gewesen.

    Der FSV traf in seinen letzten 5 Punktspielen jeweils mindestens 2-mal ins Schwarze.

    Javier Horacio Pinola hatte ligaweit die drittmeisten Ballkontakte an den ersten 4 Spieltagen (326).

    Jörn Andersen begann seine Profilaufbahn als Spieler beim 1. FC Nürnberg. Zwischen 1985 und 1988 lief der Norweger 78-mal für die Franken auf und schoss 28 Tore. Als Zweitligacoach könnte er am Freitag seinen 100. Treffer bejubeln - 1 Tor fehlt noch.