Trainer Christian Wück von RW Ahlen feiert ein Wiedersehen mit dem 1. FC Nürnberg, bei dem er einst seine Karriere als Profispieler startete.

  • Schon in der 1. Runde des diesjährigen DFB-Pokalwettbewerbs trat der FCN in Ahlen an und siegte im Elfmeterschießen mit 4-3.

  • Auch im Pokal 2004/05 trafen beide aufeinander: Der Club führte vor heimischer Kulisse zur Pause mit 2-0, ehe Ahlen nach Verlängerung mit 3-2 siegte.

  • In den 4 Punktspielen zwischen Ahlen und Nürnberg gab es immer einen Zu-Null- Sieger: 3-mal war dies der Club.

  • Am 34. Spieltag der Saison 2003/04 - als sich beide Teams zuletzt in einem Ligaspiel gegenüber standen - gewann Ahlen mit 2-0. Die Ostwestfalen sicherten sich damit den Klassenerhalt, während der Aufstieg der Franken schon zuvor festgestanden hatte.

  • Der ambitionierte FCN gewann nur das 1. Saisonspiel. In den restlichen 5 Partien geriet der Club in Rückstand, 3-mal verlor er.

  • Ganz anders der Aufsteiger: Die Westdeutschen holten 13 von 18 möglichen Punkten und legten den besten Saisonstart ihrer Zweitliga-Geschichte hin.

  • Der Club ist das harmloseste Team der 1. Halbzeit - das einzige Tor schoss Isaac Boakye zum Saisonstart.

  • Die Franken ließen hingegen 8 Gegentreffer vor der Pause zu.

  • Nur die SpVgg Greuther Fürth hat eine bessere Chancenverwertung als Ahlen: 22,2 Prozent der nicht geblockten RWA-Schüsse zappelten im Netz.

  • Lars Toborg erzielte die letzten 5 Treffer seines Teams. Nach seinem 1. Doppelpack in der 2. Bundesliga gelang dem Stürmer zuletzt auch sein 1. Dreierpack.

  • Torhüter Dirk Langerbein hielt 75 Prozent der gegnerischen Schüsse - der zweitbeste Wert im Unterhaus.

  • RWA-Coach Christian Wück begann seine Profi-Karriere als Spieler beim FCN. Für den Club lief er von 1990 an 94-mal in der Bundesliga auf und erzielte 13 Tore. Nach dem Erstliga-Abstieg 1994 verließ er den Verein Richtung Karlsruhe.