2. Bundesliga

Wieder vier Gegentore für Fink-Elf?

In der Regionalliga-Saison 06/07 trafen beide Mannschaften die einzigen beiden Male aufeinander: Ingolstadt siegte mit 3:2 in Wehen und Wehen 2:0 in Ingolstadt.

    Mit den Bayern-Amateuren trat FCI-Trainer Thorsten Fink schon einige Male gegen Wehen an: Im März 2005 kassierte er beim 0:4 eine derbe Pleite, fast genau ein Jahr später musste er beim 4:4 wieder vier Gegentore mit ansehen.

    Ingolstadt verlor 75 Prozent der Spiele (drei von vier) nach 1:0-Führung! Das ist mit Abstand der höchste Anteil aller Teams und auch absolut Höchstwert.

    Die Wehener haben die schwächste Chancenverwertung der Liga: Nur 8.7 Prozent der nicht geblockten Schüsse zappelten im Netz.

    Mit acht Toren stellen sie die schlechteste Offensive der Liga.

    Aber nicht nur im Sturm hapert es bei der Hock-Elf. Mit 21 Gegentoren hat der SVWW die zweitschlechteste Abwehr, Ingolstadt mit 20 die drittschlechteste.

    Kein Wunder: Beide Teams ließen die meisten gegenerischen Schüsse auf das eigene Tor zu (Wehen 63, Ingolstadt 52).

    Karten- und Foulfestival? Die Oberbayern sahen ligaweit die meisten Gelben Karten (26), die Wehener dagegen nur vier weniger (22). Allerdings spielten die Hessen am häufigsten Foul (199-mal) - Ligahöchstwert.

    Die Hessen im Glück: fünf Mal verhinderte Pfosten oder Latte ein Gegentor - bei keiner Mannschaft öfter.

    Beide Mannschaften erzielten jeweils drei Tore nach Standardsituationen - Ligatiefstwert.

    Ersin Demir schoss die Hälfte der Ingolstädter Tore (sieben von 14). Drei Mal traf er schon in den ersten zehn Spielminuten.