2. Bundesliga

Ahlen hofft auf erste Zähler

    5 der 6 Duelle in Liga 2 endeten mit einem Tor Unterschied, nur das Spiel am 20. Januar 2006 blieb ohne Sieger und Tore.

    Eine Begegnung mit Folgen fand in der Saison 2004/05 stand: Am 34. Spieltag hätten die Löwen theoretisch noch aufsteigen können, doch mit einem bitteren 3-4 daheim gegen Ahlen nahm sich 1860 die letzte Chance. Die Ahlener hingegen feierten den Klassenerhalt.

    Als einzige Mannschaft im deutschen Profifußball holte Ahlen noch keinen einzigen Punkt.

    Die "Löwen" gewannen nur 1 der letzten 14 Ligaspiele (6 Niederlagen, 7 Remis).

    Ganze 61-mal - und damit ligaweit am häufigsten - griff Rot Weiss Ahlen zu unfairen Mitteln. Hinzu kommen 9 Gelbe Karten, die ebenfalls Ligahöchstwert bedeuten.

    3 der 4 Saisontore der Löwen fielen zwischen der 17. und 19. Minute.

    Für Ahlen rettete in 270 Minuten schon 7-mal Latte oder Pfosten - so viel Glück hatte kein anderer Verein.

    Das Passspiel von RWA ist bisher zu unpräzise – nur 70.5% der Pässe kamen zu einem Mitspieler (kein Team mit einem schwächeren Wert).

    Mäßige Bilanzen: Ewald Lienen gewann als Löwen-Coach nur 1 Partie (1 Remis, 3 Niederlagen). Sein Ahlener Pendant Stefan Emmerling stand bisher in 10 Partien für RWA an der Linie und siegte erst 2-mal (3 Remis, 5 Niederlagen).

    Benny Lauth und Kenny Cooper teilten sich die 4 Saisontore der Münchner brüderlich.