Den einzigen Auswärtssieg in Fürth schafften die Koblenzer am 16. März 2008 mit 1:0. In dieser Saison konnten die Moselstädter auf fremdem Platz noch nicht gewinnen.

  • Fünf der bisherigen sechs Duelle konnte das Heim-Team für sich entscheiden. In vier Fällen gelang der Auswärtsmannschaft nicht einmal ein Tor.

  • Die Spielvereinigung ist noch ohne Unentschieden in dieser Saison (fünf Siege, vier Pleiten). Seit saisonübergreifend elf Ligaspielen teilte Fürth nicht mehr die Punkte - die längste Serie aller Teams.

  • Am 6. März dieses Jahres gewann die TuS mit 3:0 gegen den VfL Osnabrück - das liegt nun 20 Spieltage zurück. Seitdem kassierte Koblenz in jedem Punktspiel mindestens ein Gegentor und wartet damit ligaweit mit Abstand am längsten auf ein Zu-Null-Spiel.

  • Greuther Fürth schoss die zweitmeisten Tore in der 2. Bundesliga (19), hat mit 22,4 Prozent ligaweit die beste Chancenverwertung und mit 58,8 Prozent die beste Schussgenauigkeit aller Zweitliga-Teams.

  • Koblenz hat die drittschlechteste Chancenverwertung der Liga, nur 9,1 Prozent der Torschüsse landeten im Netz. Die TuS hat mit nur 36,4 Prozent auch die drittschlechteste Schussgenauigkeit. Folgerichtig erzielten die Jungs vom Deutschen Eck auch nur die drittwenigsten Treffer (sieben).

  • Die Franken haben mit 51,8 Prozent gewonnenen Duellen am Ball die viertbeste Zweikampfquote. Koblenz gewann nur 46,1 Prozent der Zweikämpfe am Ball - Ligaminuswert!

  • Nur Bielefeld (fünf) erzielte mehr Kopfballtreffer als Fürth (vier, wie Paderborn und Augsburg). Kein Team kassierte mehr Kopfballgegentreffer als Koblenz (vier, wie vier andere Clubs).

  • Die Fürther treffen besonders gern in der Viertelstunde nach dem Seitenwechsel - sechs Mal sind Ligabestwert! Koblenz hat zwischen der 30. und 80. Spielminute noch gar nicht getroffen.

  • Edgar Prib ist der Top-Vorbereiter der Liga (zusammen mit Christian Tiffert) - fünf Mal legte er einen Treffer auf.