2. Bundesliga

Torfestival auf dem Tivoli

In den vergangenen zwei Heimspielen der Alemannen gegen die Hanseaten fielen im Schnitt 5,5 Tore.

    Der einzige Sieg der Kaiserstädter gegen die Mecklenburger gelang den "Schwarz-Gelben" im März 2006 am heimischen Tivoli mit 3:2.

    Seit zwölf (!) Montagspartien wartet Rostock nun schon auf einen Sieg. Von den neun Montagsspielen seit dem Erstligaabstieg 2008 gingen sogar sieben verloren.

    In dieser Saison hat Hansa noch nicht remis gespielt - wie sonst nur noch Bielefeld und Fürth.

    In den vergangenen 20 Auswärtsspielen gelangen den "Weiß-Blauen" nur zwei Siege (elf Niederlagen, sieben Remis).

    Seit dem Bundesliga-Abstieg 2008 hat es Hansa im Unterhaus nicht mehr geschafft, einen Rückstand in einen Sieg umzuwandeln. In der laufenden Saison verlor Rostock gar alle sieben Spiele, in denen sie das 0:1 kassiert haben.

    Ein Grund für die magere Torausbeute bei der Alemannia ist die schlechte Chancenverwertung (9,1 Prozent) - nur Ahlen ist schlechter.

    Mit Benjamin Auer (fünf Tore) haben die Aachener nur einen Spieler in ihren Reihen, der mehr als ein Tor in dieser Saison geschossen hat.

    Nur zwei von 15 Rostocker Toren wurden von Stürmern erzielt - der niedrigste Anteil ligaweit.

    Alexander Walke hielt 62,3 Prozent der Schüsse auf seinen Kasten - nur der vorletzte Platz unter den Stammkeepern.