Nur Bielefeld (acht) hat mehr Zu-Null-Spiele auf dem Konto als Aachen (fünf).

  • Koblenz gewann erst eins der vier Aufeinandertreffen mit Aachen (ein Remis).

  • Nur Koblenz und Augsburg konnten ihren Kasten in dieser Saison noch nicht sauber halten.

  • Nur die drei Mannschaften in der Abstiegszone erzielten weniger Tore als die Rheinländer (elf Saisontreffer). In der letzten Spielzeit hatten die Aachener noch die viertmeisten Tore der 2. Liga erzielt (58).

  • Aachens Thorsten Stuckmann hat die zweitbeste Quote aller Stammkeeper (75,9 Prozent). Der Koblenzer David Yelldell folgt auf Platz 3 (74,6 Prozent).

  • Ein Grund für die magere Torausbeute der Alemannia ist die schlechte Chancenverwertung (9,2 Prozent) - nur Ahlen ist schlechter.

  • Nur Michael Thurk (zwölf) und Giovanni Federico (neun) sind noch torgefährlicher als Shefki Kuqi (sieben Treffer).

  • Die Mannschaft vom Mittelrhein kassierte in den letzten 23 Ligaspielen immer mindestens ein Gegentor - kein Team im deutschen Profifußball (1. und 2. Liga) wartet länger auf ein Zu-Null-Spiel.

  • Der Finne Kuqi ist auch seit 13 Spielen der einzige Stürmer der Oberwerther, der ins Tor traf - Fatmir Vata war am 33. Spieltag der vergangenen Saison der letzte, dem dies außer Kuqi gelang.

  • Bei einem Sieg könnte die Alemannia (aktuell 1.375 Punkte) in der Ewigen Tabelle aller Zweitligaspielzeiten von 1974 bis 2009 an Spitzenreiter Fortuna Köln (1.376 Punkte) vorbeiziehen.