2. Bundesliga

Der FCA zu Gast beim Angstgegner

Die "Zebras" gewannen die letzten beiden Heimspiele gegen den FCA zu Null und sind seit vier Partien gegen die Fuggerstädter unbesiegt (drei Siege, ein Remis).

    Vor vier Wochen trafen beide Teams schon mal aufeinander. Im Achtelfinale des DFB-Pokals siegten die Schwaben zuhause mit 5:0. Für Peter Nerururer war dies das letzte Spiel als MSV-Coach.

    Zehn Punkte holte der MSV in den letzten vier Partien - so viele Zähler gelangen keinem anderen Team in diesem Zeitraum.

    Seit fünf Spielen ist die Luhukay-Elf in der Fremde unbesiegt (drei Siege, zwei Remis). Auswärts holte Augsburg mehr Punkte (elf) als zuhause (zehn).

    Zum vierten Mal in dieser Saison spielt der FCA an einem Samstag - in allen drei bisherigen Partien blieben die Schwaben ungeschlagen (zwei Siege, ein Remis).

    Die Fuggerstädter warten ligaweit mit Abstand am längsten auf ein Spiel ohne Gegentor (17 Spiele).

    Kein Zweitligateam schoss mehr Tore in der 1. Halbzeit als die "Zebras" (14, wie Paderborn), keines mehr in Durchgang 2 als die Luhukay-Elf (18, wie Pauli).

    Kein Team schoss mehr Kopfballtore als der FCA (sieben) - fünf der sieben gehen auf das Konto von Michael Thurk - Ligaspitze.

    Der MSV stellt die meisten unterschiedlichen Torschützen der Liga (zwölf) - jedoch trafen nur Larsen und Wagner mehr als zwei Mal (beide fünf Tore) - beim 1:0-Sieg in Fürth gesellte sich Nicky Adler hinzu.

    Der Augsburger Michael Thurk traf in dieser Saison in 13 Spielen schon 13 Mal.