Ahlen verlor keines der letzten drei Spiele und ist seit 248 Minuten ohne Gegentor. Ligaweit toppt das nur der SC Paderborn (255 Minuten).

  • Die Karlsruher dagegen spielten in dieser Saison erst ein Mal zu Null (beim 2:0 gegen Frankfurt am 6. Spieltag) und kassierten in den letzten acht Spielen immer mindestens ein Gegentor. Nur Augsburg wartet länger auf ein Zu-Null-Spiel.

  • Beide Teams trafen zwischen 2001 und 2006 zehn Mal in Liga 2 aufeinander. Fünf der Duelle endeten remis. Der KSC verlor keines der letzten sechs Duelle mit den Ahlenern (drei Siege, drei Remis).

  • Nachdem die Ahlener an den ersten elf Spieltagen nie mehr als ein Tor erzielten, gab es in zwei der letzten drei Partien jeweils zwei Tore zu bejubeln. Mit neun Toren haben die "Rot-Weissen" aber immer noch den schwächsten Angriff der Liga.

  • In Sachen Passspiel trennen beide Teams Welten. Die Badener spielten die meisten Pässe (6.397), Ahlen die wenigsten (4.284). Der KSC (77,9 Prozent der Abspiele kommen an) spielte zudem die drittgenauesten Pässe, RWA die drittungenauesten (70,9 Prozent).

  • Sechs von neun Ahlener Treffern in dieser Saison fielen nach Standards. Mit 66,7 Prozent hat RWA die zweithöchste "Abhängigkeitsquote" aller 18 Mannschaften, nur Oberhausen (68,8 Prozent) erzielte anteilig noch mehr Treffer nach ruhenden Bällen.

  • Aus den letzten vier Auftritten auf des Gegners Platz konnte der KSC nur einen Punkt mit nach hause nehmen (beim 1:1 in Augsburg). In Liga 2 wartet einzig Energie Cottbus (fünf Spiele) länger auf einen Auswärtssieg als der KSC.

  • Vielleicht kommt den Badenern da die Ahlener Heimschwäche recht: RWA ist seit neun Heimspielen sieglos, kein anderes Zweitligateam länger als drei. Damit ist Ahlen das einzige Team im deutschen Profifußball ohne Heimsieg.

  • Anton Fink war an sieben der letzten neun KSC-Treffer direkt beteiligt (vier Tore, drei Assists). An den letzten sechs Spieltagen verbuchte nur St. Paulis Marius Ebbers (acht) mehr Scorerpunkte als der KSC-Stürmer.

  • Nur St. Paulis Ralph Gunesch gewann prozentual mehr Zweikämpfe am Ball als Karlsruhes Innenverteidiger Sebastian Langkamp (73,7 Prozent).