2. Bundesliga

Paderborn macht hinten dicht

255 Minuten sind die Ostwestfalen bereits ohne Gegentor - Topwert im Unterhaus!

    So blieb der SCP zuletzt drei Spiele ungeschlagen und holte sieben Punkte - nur der FCK gewann zuletzt drei Mal in Folge.

    Die "Zebras" gewannen das bislang einzige Zweitligaspiel in Paderborn mit 3:0 und machten damit am 33. Spieltag der Saison 2006/07 einen entscheidenden Schritt zum Aufstieg in die Bundesliga. In Duisburg hatte es ein 1:1 gegeben.

    Im einzigen Pokalspiel dieser Teams hingegen setzten sich die Ostwestfalen 2004 etwas überraschend als Regionalligist gegen Duisburg durch (2:1).

    Die Gastgeber kassierten die meisten Gegentore per Kopf in der Liga (acht, wie Oberhausen), die Gäste hinter 1860 München (null) die zweitwenigsten (eins).

    Das Team von André Schubert hat die schlechteste Passgenauigkeit aller 18 Zweitligisten - nur 70,4 Prozent aller Abspiele erreichten den Mitspieler.

    Elf Punkte holte der MSV in den letzten fünf Partien - nur der FCK hat in diesem Zeitraum eine bessere Bilanz (zwölf Punkte).

    Die letzten beiden Auswärtsspiele gewann der MSV zu Null.

    In den letzten sieben Partien gelang den "Zebras" immer mindestens ein Treffer; eine längere Serie hat kein Zweitligist.

    Christian Tiffert, der beste Vorbereiter der Liga (sieben Assists), machte im letzten Spiel auch als Torschütze auf sich aufmerksam und erzielte den ersten "Doppelpack" seiner Profilaufbahn.