Elf Mal trat die Alemannia schon in Fürth an - einen Sieg konnte sie dabei noch nie feiern (sechs Remis).

  • Am 5. Spieltag der Saison 2003/04 kassierte Aachen eine historisch hohe Pleite in Fürth: 1:7 gingen die Kaiserstädter bei den Franken unter. Höher hat die Alemannia in ihrer Zweitliga-Geschichte nie verloren.

  • Die "Schwarz-Gelben" benötigen nur noch einen Sieg, um die Führung in der "ewigen Tabelle" der 2. Liga (seit 1974) zu übernehmen. Mit insgesamt 1.375 Punkten haben die Aachener derzeit zwar nur einen Zähler Rückstand auf Fortuna Köln, aber eine weitaus schlechtere Tordifferenz.

  • Drei Mal in Folge ging die SpVgg auf heimischem Platz zuletzt als Verlierer vom Feld (gegen Koblenz, Augsburg und Duisburg). Vier Heimniederlagen in Folge kassierte Fürth erst ein Mal in der eingleisigen 2. Liga (im Frühjahr 1999).

  • Nur Frankfurt (27) musste ligaweit mehr Gegentore hinnehmen als die "Kleeblättler" (25).

  • Aachen erzielte die zweitwenigsten Tore der Liga (elf, genau wie Frankfurt) - nur Ahlen (neun) ist noch torungefährlicher.

  • Fürths Keeper Stephan Loboue hat die schlechteste Bilanz aller Zweitligatorhüter mit mindestens sechs Einsätzen (60,9 Prozent).

  • In sechs Partien blieben die Alemannen ohne eigenen Treffer, was nur von den Schlusslichtern Frankfurt (acht) und Ahlen (sieben) überboten wird.

  • Nur ein Mal seit dem Wiederaufstieg 1997 hatten die Fürther nach 14 Spielen weniger Punkte auf dem Konto als aktuell (18). In der Saison 2006/07 waren es nur 17 Zähler.

  • Stephan Loboue und Timo Achenbach sind neben Sören Pirson die einzigen Zweitligaspieler, die im Kalenderjahr 2009 keine Spielminute verpassten (2.790 Minuten).