2. Bundesliga

Karlsruhe hat sich gefangen

Der KSC gewann drei der letzten vier Ligaspiele und arbeitete sich von Tabellenplatz 13 auf 8 vor.

    Die Gesamtbilanz lautet 19:18 Siege für den KSC (zehn Remis), in der 2. Liga gewannen die Badener sechs Partien, die Duisburger fünf (drei Remis).

    Seit dem 6. Spieltag (neun Spiele) spielte der KSC nicht mehr zu Null - die längste Serie im Unterhaus.

    Anton Fink war an fünf der letzten sechs Heimtore der Badener direkt beteiligt (vier Tore, ein Assist) und traf in den letzten drei Heimspielen stets ins Netz.

    Mit Christian Tiffert (Gelbsperre) fehlt dem MSV nicht nur ein Spieler, der in allen 15 Partien in der Startelf stand, sondern auch der Top-Vorbereiter der Liga (neun Assists).

    14 Punkte holte der MSV in den letzten sechs Partien - nur der FCK hat in diesem Zeitraum eine bessere Bilanz (15 Punkte).

    Die drei letzten Auswärtsspiele gewann der MSV, zwei davon zu Null.

    In den letzten acht Partien gelang den "Zebras" immer mindestens ein Treffer; eine längere Serie hat kein Zweitligist.

    Sören Larsen und Ivica Grlic sind die einzigen Spieler in der Liga, denen 2009/10 bereits ein Hattrick gelang - beide spielen für Duisburg.

    Bei ruhenden Bällen sind beide Teams extrem anfällig: Duisburg (zwölf Gegentore) ist hier hinter Augsburg (13) die zweitschlechteste Mannschaft, der KSC (elf) folgt direkt dahinter.