2. Bundesliga

Alemannia und SCP hinten top

Nur Bielefeld und Kaiserslautern spielten öfter zu Null als Aachen und Paderborn (sechs Mal).

    Die Alemannia ist neuer Spitzenreiter in der "ewigen Tabelle" der 2. Liga (seit 1974). Mit insgesamt 1.378 Punkten haben die Aachener den bisher Führenden Fortuna Köln (1.376 Punkte) überholt.

    Die Rheinländer erzielten die drittwenigsten Tore der Liga (13, genau wie Koblenz) - nur Frankfurt (elf) und Ahlen (zehn) sind noch torungefährlicher.

    Aachens Benjamin Auer (47) gab ligaweit die viertmeisten Torschüsse ab, 18 davon gingen auf das Tor.

    Paderborn netzte schon 16 Mal vor der Pause ein - nur St. Pauli häufiger (17). Die Ostwestfalen erzielten 76 Prozent ihrer Tore in der ersten Hälfte, prozentual mehr als jedes andere Team.

    Alemannia-Keeper Thorsten Stuckmann hat die zweitbeste Quote gehaltener Bälle aller Zweitligatorhüter mit mindestens sechs Einsätzen (75,4 Prozent).

    Die Ostwestfalen haben die schlechteste Passgenauigkeit aller 18 Teams - nur 70,7 Prozent aller Abspiele erreichten den Mitspieler.

    Die "Schwarz-Gelben" haben die zweitschlechteste Chancenverwertung in der 2. Liga (8,4 Prozent) - nur Ahlen ist noch schlechter (7,1 Prozent).

    Der SCP hat nach 15 Spielen bereits doppelt so viele Punkte eingefahren wie zu diesem Zeitpunkt in der Abstiegssaison 2007/08.

    Aachen gewann drei der vier Zweitligabegegnungen gegen die Ostwestfalen (eine Niederlage).