2. Bundesliga

Gemeinsam rauf - und auch wieder runter?

Beide Clubs stiegen 2008 in die 2. Liga auf - und kämpfen nun als Kellerkinder gegen den Abstieg in die Drittklassigkeit.

    Seit dem 2. Spieltag der aktuellen Spielzeit nehmen der FSV und RWA die beiden letzten Plätze in Liga 2 ein. Nachdem zunächst vom 4. bis zum 7. Spieltag die Frankfurter durchgängig die "Rote Laterne" innehatten, sind seit dem 10. Spieltag die Ahlener Schlusslicht.

    Im Februar 2009 bestritten die Ahlener ihr bisher einziges Gastspiel im Volksbank Stadion, das sie mit 0:4 verloren. Für den FSV war dies der höchste Sieg in der eingleisigen 2. Bundesliga.

    Zuletzt gab es zwei Niederlagen in Folge für den FSV - zuvor hatten die Hessen aus den fünf Partien unter ihrem neuen Coach Boysen sieben Punkte geholt.

    Neun Mal blieb Frankfurt an den bisherigen 15 Spieltagen torlos - das ist Ligahöchstwert, vor Ahlen (sieben).

    Bei den letzten sieben Ahlener Toren trafen sieben unterschiedliche Schützen. Der FSV wiederum hat ligaweit die wenigsten Torschützen (vier).

    Ahlen ist seit drei Auswärtspartien ungeschlagen (ein Sieg, zwei Remis).

    Fünf von sieben Punkten holte RWA auf fremden Plätzen - obwohl Ahlen zuhause sogar öfter antrat (acht Mal) als auswärts. Auch sieben ihrer zehn Tore schoss Rot Weiss fernab der Heimat.

    Die beiden torärmsten Teams der Liga treffen aufeinander - Frankfurt kommt auf elf Saisontore, Ahlen auf zehn Treffer.

    Cidimar schoss drei der letzten vier Frankfurter Tore. Er traf ausschließlich nach Standards (zwei Mal nach Freistößen, ein Mal nach einer Ecke).