2. Bundesliga

Wer schafft den (Beinahe-)Aufstieg?

St. Pauli konnte in der 2. Liga erst ein Mal gegen Lautern gewinnen (vier Niederlagen). Am 21. Spieltag der letzten Saison (2:0).

    In drei der letzten vier Spiele konnte Sippel seinen Kasten sauberhalten. Insgesamt gar in elf Spielen dieser Saison - Ligabestwert. Doch jetzt trifft die beste Abwehr (17 Tore) auf den besten Angriff: St. Pauli (48).

    Lautern ging in den letzten drei Spielen immer 1:0 in Führung. St. Pauli kassierte in diesem Jahr aber erst ein Gegentor und gab nur zwei Punkte ab.

    Der FCK konnte in den letzten sechs Spielen vor der Pause nur ein Mal einnetzen (vier Gegentore). Zwölf der letzten 14 FCK-Tore fielen nach der Halbzeitpause. St. Pauli hat die letzten fünf Tore in der ersten Hälfte erzielt.

    Die Pfälzer sind das kopfballstärkste Team, trafen zehn Mal mit dem Haupt. Nur ein Mal war die Lauterer Defensive per Kopf zu überwinden - Ligabestwert (mit 1860).

    St. Pauli ist das Team, das ligaweit nach Standardsituationen die meisten Tore erzielte: 15 (wie Düsseldorf). Nur Lautern (fünf) kassierte weniger Gegentore nach Standards als St. Pauli (sechs, wie Düsseldorf und Union).

    Bei den Flanken aus dem Spiel heraus haben die Kiez-Kicker noch Verbesserungsbedarf: 20,7 Prozent kamen an, nur drei Teams sind schlechter. Gleiches gilt auch für die Eckballflanken (26,2 Prozent).

    In den letzten vier Heimspielen haben die Pfälzer kein Tor kassiert. Doch nun treffen die Lauterer auf das beste Auswärtsteam der Liga.

    Jendrisek (sechs) und Sam (vier) erzielten zehn der letzten 14 Tore der "Roten Teufel".

    Bis zum 21. Spieltag gegen den KSC hat Hennings seine Tore alle als Joker erzielt (fünf von sieben) - er ist der beste Joker der Liga.