St. Pauli, die Torfabrik der 2. Liga, schoss mehr als doppelt so viele Treffer (55) als der kommende Gegner aus Rostock (27).

  • In der Vorsaison drehte St. Pauli einen 0:2-Rückstand und beendete damit das Engagement von Dieter Eilts als Trainer bei Hansa - David Hoilett traf in dieser Partie doppelt.

  • In zehn der 15 Vergleiche siegte Hansa. Die Zweitligabilanz ist für St. Pauli immerhin schmeichelhafter (vier Siege, fünf Niederlagen) als die in der Bundesliga (ein Sieg, fünf Niederlagen). In den letzten vier Zweitligaspielen siegten die Kiezkicker drei Mal (eine Niederlage).

  • Nur Koblenz holte auswärts weniger Punkte (acht) als die Ostdeutschen (neun). Seit sechs Spielen wartet Hansa dort auf einen "Dreier" - nur zwei Teams länger.

  • Nur der FCA holte mehr Punkte 2010 (25) als die Hamburger (19). Hansa stellt mit sieben Zählern das schwächste Team der Rückrunde.

  • Die Paulianer kassierten zehn Gegentreffer per Kopf (wie Koblenz), nur Paderborn (zwölf) und RWO (14) mehr.

  • Aus der Distanz ist kein Team so gefährlich wie das aus Hamburg (elf Treffer). Rostock kassierte schon neun Treffer aus der Ferne (wie Koblenz), kein Team mehr.

  • Die letzten drei Treffer erzielte Rostock nach Standardsituationen.

  • Der neue Trainer der Kogge, Kostmann, feierte in seinem ersten Spiel gleich einen Sieg. Zuhause wurde der MSV Duisburg souverän mit 3:1 bezwungen. Für die Rostocker war es der erste "Dreier" nach zuvor neun sieglosen Partien in Folge (vier Remis, fünf Niederlagen).

  • Winterneuzugang Andreas Dahlén erzielte zwei der letzten vier Rostocker Treffer.