2. Bundesliga

Aachen will endlich Sicherheit

Mit einem Sieg könnte Aachen die Fürther in der Tabelle überholen und endgültig den Klassenerhalt in Liga 2 feiern.

    Am 5. Spieltag der Saison 2003/04 bedeutete die 1:7-Klatsche für Aachen in Fürth eine historisch hohe Pleite. Höher hat die Alemannia in ihrer Zweitliga-Geschichte nie verloren. Für die Franken war es der zweithöchste Triumph in der eingleisigen 2. Liga (nach dem 8:1 im Februar 1982 gegen Hessen Kassel).

    Nur eins der sechs Gastspiele auf dem Tivoli hat die SpVgg verloren (drei Siege, zwei Remis) - in der Vorsaison gewann Aachen mit 1:0.

    Im Hinspiel der laufenden Saison siegte der TSV mit 2:0 - Milchraum und Auer besorgten die Treffer.

    In den Partien der Aachener fielen ligaweit die zweitwenigsten Tore (69) - nur beim Schlusslicht und Absteiger aus Ahlen gab es weniger Tore zu bejubeln (68).

    Die Franken verloren nur eins der letzten neun Spiele (drei Siege, fünf Remis). Sie erzielten aber in den letzten zwölf Partien nur ein Mal mehr als ein Tor (beim 3:1 gegen Ahlen am 28. Spieltag).

    Die Büskens-Elf stellt die beste Abwehr 2010 (zehn Gegentore).

    Aachens Stürmer Benjamin Auer schoss elf seiner 13 Saisontore zuhause. Traf Benjamin Auer (in neun Spielen), hat Aachen nicht verloren (sechs Siege, drei Remis).

    Gute Bilanz: Michael Krüger gewann als Trainer alle drei Partien gegen die Franken zu Null.

    Fürths Torhüter Max Grün hat ligaweit die beste Quote an gehaltenen Schüssen (82,6 Prozent). Sein Vorgänger Loboue hat dagegen die schlechteste Quote mit nur 62,4 Prozent gehaltenen Bällen.