Der FSV trifft im ersten von zwei "Endspielen" um den direkten Klassenerhalt auf die als Absteiger feststehenden Ahlener - kurioserweise dürfte das letzte Ligaspiel der Hessen ebenfalls gegen einen fixen Absteiger (Koblenz, falls die TuS am 33. Spieltag nicht gewinnt und Rostock gleichzeitig verliert) gehen.

  • Der schwächste Angriff (Ahlen, 18 Tore) trifft auf den zweitschwächsten (Frankfurt, 28 Tore) - entsprechend endete das Hinspiel "standesgemäß" mit 0:0.

  • Zwischen diesen Teams gab es in Liga 2 noch keinen Auswärtssieg. Zwei der drei Partien gewann das Heimteam, eins endete Remis.

  • RWA kassierte in Aachen bereits die siebte Niederlage in Folge - Vereinsrekord! In ihrer achtjährigen Zweitliga-Zugehörigkeit kassierten die Ahlener noch nie so viele Niederlagen in Folge.

  • In den letzten acht Partien erzielten die Ahlener nur drei Treffer - und seit 384 Minuten (mehr als vier Partien) sind sie komplett ohne Tor!

  • "Rot Weiss" lag ligaweit am häufigsten in Rückstand (23 Mal) - ein Sieg gelang den Wersestädtern im Anschluss nie (zwei Remis, 21 Niederlagen).

  • Frankfurt traf in den letzten acht Spielen immer mindestens ein Mal - die aktuell längste Torserie in der Liga.

  • Der FSV holte in der Rückrunde jetzt schon zehn Punkte mehr (23) als in der gesamten Hinrunde (13) und belegt Rang 7 in der Rückrundentabelle.

  • FSV-Torjäger Cidimar erzielte seit Ende Oktober zehn Tore. Erstmals in dieser Saison wurde zuletzt gegen Augsburg (1:1) eine Partie trotz eines Treffers des Brasilianers nicht gewonnen.

  • In dieser Partie trifft der Torwart mit den meisten Gegentoren der Saison, Ahlens Sascha Kirschstein (51), auf denjenigen mit den zweitmeisten (Frankfurts Patric Klandt, 48, wie der Cottbuser Gerhard Tremmel).