Die Hessen verloren keines der letzten sieben Heimspiele, nur Düsseldorf (16) und Augsburg (elf) sind länger zuhause unbesiegt.

  • Der FSV trifft auch im zweiten "Endspiel" um den direkten Klassenerhalt auf ein Team, das inzwischen als Absteiger feststeht - zuvor war es Ahlen, nun ist es Koblenz.

  • Der zweitschwächste Angriff (Frankfurt, 28 Tore) trifft auf die schwächste Abwehr (Koblenz, 59 Gegentore).

  • Das Hinspiel endete mit einem 1:0-Auswärtssieg der Hessen, die damit an der TuS vorbei auf Tabellenplatz 16 kletterten.

  • Gegen die Oberwerther setzte es für den FSV in drei Zweitligapartien noch keine Niederlage (zwei Auswärtssiege, ein Remis zuhause).

  • Der FSV holte in der Rückrunde jetzt schon elf Punkte mehr (24) als in der gesamten Hinrunde (13) und belegt Rang 7 der Rückrundentabelle.

  • In dieser Partie trifft die zweikampfschwächste Mannschaft (Koblenz mit 47,5 Prozent gewonnenen Zweikämpfen am Ball) auf das zweitschlechste Team in dieser Kategorie (FSV mit 48 Prozent).

  • Absteiger Koblenz traf in den letzten acht Spielen immer mindestens ein Mal - die aktuell längste Torserie in der Liga.

  • Die Oberwerther sind das schwächste Auswärtsteam der Liga: Nur neun Punkte holte die Mannschaft auf fremden Plätzen (zwei Siege, drei Unentschieden).

  • Im letzten Auswärtsspiel kassierte die TuS auf St. Pauli zudem noch die höchste Saisonpleite (1:6).