Vier Mal ist St. Pauli in die Bundesliga aufgestiegen, ein Mal als Erster, zwei Mal als Zweiter und ein Mal als Dritter - nun ist Platz 1 noch erreichbar, vorausgesetzt, die Kiezkicker gewinnen und Kaiserslautern nicht.

  • Stanislawski ist als Spieler bereits zwei Mal mit den Kiez-Kickern aufgestiegen, 1995 und 2001. Gemeinsam konnte er mit seinem heutigen Spieler Thomas Meggle 2001 den Aufstieg feiern.

  • Die Hamburger erzielten die meisten Tore: 71 sind jetzt schon eins mehr, als der Verein in der 2. Liga mit 18 Teams (seit der Saison 1994/95) jemals erzielte. Nur Hannover (2001/02: 93) und Kaiserslautern (1996/97: 74) erzielten schon mal mehr Tore.

  • Die Schubert-Truppe kann sogar noch Rang 5 erreichen. Schlimmstenfalls steht am Ende der Saison Platz 9 in der Statistik - das bedeutet, die beste Saison des Vereins ist auf jeden Fall die aktuelle.

  • In den drei Begegnungen zwischen den Teams gab es immer einen Sieger - jeweils das Heimteam.

  • Paderborn hat die letzten vier Spiele nicht verloren (wie Frankfurt) - nur der KSC ist noch zwei Spiele länger ungeschlagen. Die Hanseaten haben die letzten vier Heimspiele alle gewonnen.

  • St. Pauli feierte gegen Koblenz seinen höchsten Saisonsieg (6:1) und schoss in den letzten zwei Spielen zehn Tore. Zehn Tore in zwei Zweitligaspielen in Folge gelangen den Hanseaten vorher nur ein Mal, der Vereinsrekord sind elf.

  • Nur RWA und 1860 erzielten weniger Tore per Kopf (vier) als der SC (fünf, wie Düsseldorf und Rostock). Und nur RWO kassierte einen Gegentreffer per Kopf mehr als Paderborn (13). Die Hamburger (zehn Kopfball-Gegentore) haben per Kopf 29 Prozent ihrer Gegentore kassiert - alleiniger Höchstwert.

  • Die Schubert-Elf hat ligaweit die meisten Elfmeter bekommen (acht) und verwandelt (sechs).

  • Mit Marius Ebbers und Mahir Saglik begegnen sich die Nummern 2 und 3 der aktuellen Torschützenliste (und Scorerliste) der 2. Liga. Der Hamburger ist mit neun Treffern der beste Torschütze der Rückrunde vor u.a. Saglik mit acht (dazu noch vier Assists).