2. Bundesliga

Frankfurt will ersten Sieg seit Jahrzehnten

Vor knapp 49 Jahren gewann der FSV zuletzt bei Greuther Fürth - damals im November 1961 noch in der Oberliga Süd. Danach blieben die Frankfurter in 14 Spielen in Franken sieglos.

    Die Frankfurter konnten in sechs Aufeinandertreffen mit Fürth in der eingleisigen 2. Liga nur ein Mal gewinnen - das war im Dezember 1982 (2:0).

    In der Vorsaison gab es im Duell mit der SpVgg zwei Pleiten und 0:9 Tore für die Hessen.

    Das letzte Tor der Frankfurter gegen Fürth liegt genau 330 Spielminuten zurück.

    Saisonübergreifend verlor die SpVgg nur eins der letzten zehn Ligaspiele (drei Siege, sechs Remis) - am 2. Mai gegen St. Pauli (1:4).

    Frankfurt verlor nur eins der letzten acht Ligaspiele (vier Siege, drei Remis).

    In den letzten zehn Ligapartien traf Fürth immer ins Tor - die längste Torserie der Liga (zusammen mit dem KSC).

    Die "Kleeblättler" konnten ihren Kasten seit elf Partien nicht mehr sauber halten - nur Bochum ist noch länger ohne Zu-Null-Spiel (13).

    Die Frankfurter Björn Schlicke und Cidimar sind ehemalige Fürther. Der Verteidiger absolvierte 43 Zweitligaspiele für die SpVgg. Der brasilianische Stürmer kam in 46 Spielen in Liga 2 für die Franken zum Einsatz und traf zwölf Mal ins Tor.

    Cidimar, 2009/10 mit zehn Treffern Top-Torschütze der Frankfurter, markierte in der neuen Saison bereits zwei der drei Frankfurter Tore.

    Bei einem Treffer der Fürther müsste Hans-Jürgen Boysen sein 100. Gegentor als Zweitligatrainer hinnehmen.

    Fürths Torjäger Christopher Nöthe, letzte Saison mit drei Toren und zwei Assists in den beiden Spielen gegen Frankfurt, fehlt aufgrund einer Schulterverletzung.