In Spielen mit Cottbuser und Osnabrücker Beteiligung fielen in dieser Saison bisher die meisten Treffer in der 2. Bundesliga (Cottbus 32 Tore, Osnabrück 31, wie der Karlsruher SC).

  • Cottbus ist zudem die Torfabrik der Liga, erzielte mit Abstand die meisten Tore (19) und traf in dieser Saison nur gegen Hertha nicht (0:1), sonst immer mindestens zwei Mal. Die 19 Treffer der Lausitzer erzielten neun verschiedene Torschützen.

  • In den acht Spielen von Cottbus fielen im Schnitt exakt vier Tore - Höchstwert.

  • In sieben der acht Osnabrücker Partien fielen mindestens drei Tore und in dieser Saison ist der VfL noch ohne "weiße Weste". In sechs von acht Spielen gab es sogar mehr als ein Gegentor.

  • Osnabrück hat schon 18 Gegentore kassiert, nur der KSC noch eines mehr.

  • Neun Gegentore nach ruhenden Bällen für Osnabrück sind Höchstwert der Liga.

  • Mit sieben Treffern ist Nils Petersen der torgefährlichste Spieler der 2. Bundesliga. Traf der Cottbuser Torjäger, verlor Energie nie in dieser Saison (vier Siege, ein Remis).

  • Cottbus hat bereits zehn Tore nach Standards erzielt - keine andere Mannschaft traf nach ruhenden Bällen bisher häufiger als sieben Mal.

  • Zehn der 13 Saisontore schoss Osnabrück in der heimischen Arena. Nur der kommende Gegner Cottbus hat zu Hause mehr Tore erzielt (zwölf).

  • In der Saison 2003/04 gewann Energie beide Duelle in der 2. Bundesliga zu null.

  • Claus-Dieter Wollitz stand von 2004 bis 2009 auf der "Kommandobrücke" des VfL. 2007 schaffte er mit den Niedersachsen den Aufstieg in die 2. Bundesliga, 2009 ging es wieder runter.

  • Energie stellt das zweikampfstärkste Team der Liga, 53% der Duelle wurden gewonnen.

  • Matthias Heidrich ist mit vier Toren treffsicherster Osnabrücker. Er traf in allen vier Heimspielen je ein Mal und markierte in diesen vier Fällen auch jeweils das erste Tor seines Teams.