2. Bundesliga

"Löwen" wollen auch in Cottbus zubeißen

1860 München ist seit acht Spielen ungeschlagen (fünf Siege, drei Remis) - eine so lange Serie ohne Niederlage schafften die Münchner zuletzt im Frühjahr 2005 (16 Spiele, damals ebenfalls unter Coach Reiner Maurer).

    Am 34. Spieltag der Saison 2005/06 gewannen die Lausitzer im heimischen Stadion der Freundschaft mit 3:1 gegen 1860 und sicherten sich damit den Wiederaufstieg in die Bundesliga.

    Wochen der Wahrheit: Beide Clubs spielen nach dem direkten Duell auch an den kommenden drei Spieltagen gegen Konkurrenz aus den Top Acht der Tabelle.

    Trotz der zwei Punkte Abzug durch die DFL haben die "Löwen" schon acht Punkte mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

    1860 gewann drei seiner letzten vier Auswärtsspiele (ein Remis) und ist in der Liga seit dem 1:2 in Duisburg am 11. September auf fremden Plätzen ungeschlagen.

    Energie erzielte die meisten Tore in der 2. Liga (23). Kein anderes Team aus den Top 12 der Tabelle ließ aber auch so viele Gegentore zu wie die Lausitzer (17).

    Zwölf Energie-Tore fielen in der letzten halben Stunde der Spiele - mit Abstand Ligahöchstwert.

    Stark in der Luft: Cottbus traf bereits sieben Mal per Kopf - Ligahöchstwert mit Duisburg. Auf Rang 3 folgen die "Löwen" mit sechs Kopfballtreffern.

    Mit Cottbus (54,1 Prozent gewonnene Duelle) und 1860 (52,4 Prozent) treffen die beiden zweikampfstärksten Teams der Liga aufeinander.

    Mit Nils Petersen (neun Tore) und Benjamin Lauth (sechs) treffen die beiden besten Torjäger der Liga aufeinander.

    Petersen traf außer zwischen Spieltag sechs und neun in jedem Saisonspiel. Drei der vier Partien, in denen der Junioren-Nationalspieler ohne Tor blieb, verlor Cottbus (ein Sieg).