Mit einem Erfolg über Erzgebirge Aue könnten die Schanzer Geschichte schreiben: drei Siege am Stück gab es für die Oberbayern noch nie in der 2. Bundesliga.

  • Die einzigen beiden Pflichtspielbegegnungen beider Teams gab es in der Vorsaison in der 3. Liga. In beiden Fällen gewann das Heimteam, Aue 1:0 (Tor: Najeh Braham) und Ingolstadt 5:1. Die Torschützen der Oberbayern sind alle noch im Verein.

  • Aue kassierte am vergangenen Spieltag in Cottbus (0:6) die höchste Ligapleite seit der Umbenennung in FC Erzgebirge Aue 1993. Die letzte Pleite mit mehr als 2 Toren Unterschied war das 1:5 bei Ingolstadt in der 3. Liga im Dezember 2009.

  • Aue und Ingolstadt stiegen vergangene Saison gemeinsam in die 2. Bundesliga auf. Aue als Zweiter, Ingolstadt setzte sich als Dritter in der Relegation gegen Hansa Rostock durch. Inzwischen trennen beide Teams 20 Punkte.

  • Seit über einem Jahr und 22 Liga-Heimspielen ist Aue ungeschlagen (20 Siege, 2 Remis). Das ist aktuell die längste Serie dieser Art im deutschen Profifußball. Als letztem Team gelang es am 29. August 2009 dem 1. FC Heidenheim, in Aue zu siegen (1:0).

  • Nie gab es in der eingleisigen 2. Bundesliga einen Aufsteiger, der nach 14 Spielen eine bessere Bilanz hatte als Aue (9 Siege, 3 Remis, 2 Pleiten): 30 Punkte - 1 mehr als der bis dato beste Aufsteiger, 1860 München 1993/94 (umgerechnet auf die Drei-Punkte-Regel) - der stieg weiter auf.

  • Aue erzielte 61 Prozent seiner Tore nach Standards und damit anteilig die meisten in der Liga. Die Sachsen kassierten aber auch 53 Prozent ihrer Gegentore nach Standards, nur Osnabrück anteilig mehr (54 Prozent).

  • Aues Mittelfeldspieler Manuel Hiemer spielte in der Jugend beim 1. FC Nürnberg und der SpVgg Greuther Fürth und stand in der Saison 2006/07 beim FC Ingolstadt unter Vertrag. Dort kam er in der Regionalliga Süd jedoch nur zu einem Einsatz.

  • Aues Skerdilaid Curri ist der beste Torvorbereiter der Liga: sechs Assists.

  • FCI-Kapitän Stefan Leitl erzielte fünf der letzten sechs FCI-Treffer, darunter die letzten vier.