Sechs-Punkte-Spiel: Mit einem Sieg hätte der KSC ein Polster von neun Punkten auf die direkten Abstiegsplätze, bei einer Niederlage wären es nur noch drei Zähler.

  • Der FCI gastiert erstmals im Wildpark, wo die Vorgänger MTV und ESV einst in der 2. Liga Süd antraten. Der ESV erlebte hier am 2. Februar 1980 ein Debakel: Karlsruhe gewann 10:0, der höchste Sieg der Badener als Proficlub überhaupt.

  • 2010/11 treffen Karlsruhe und Ingolstadt nun schon zum dritten Mal aufeinander: In der 1. Runde des DFB-Pokals siegten die Schanzer 2:0, am 7. Spieltag gab es ein 1:1.

  • Zwölf Ligaspiele absolvierte Ingolstadt unter Benno Möhlmann, nur ein Mal gelang den Schanzern mehr als ein Tor - das ist zehn Spieltage her (4:1 in Bochum).

  • Karlsruhe ist mit 49 Gegentoren die Schießbude der Liga und kassierte damit stolze zwölf Gegentore mehr als der FC Ingolstadt.

  • Badener und Schanzer konnten in dieser Spielzeit noch kein Spiel drehen. Die Ingolstädter sind nach Rückstand sogar noch gänzlich ohne Punkt. Immerhin in elf Spielen ging die Möhlmann-Elf in Führung, holte aber nur 17 Punkte - und gab 16 Punkte ab (Höchstwert).

  • Mit einem Schnitt parierter Schüsse von 62 Prozent ist Sascha Kirschstein schwächster Stammkeeper der Liga. KSC-Schlussmann Luis Robles ist mit 65 Prozent nicht viel erfolgreicher (drittschwächster Wert).

  • Als Coach der TuS Koblenz verlor Uwe Rapolder 2008/09 beide Zweitligapartien gegen die Schanzer.

  • Benno Möhlmann (360 Spiele) und Uwe Rapolder (235) sind aktuell die beiden Trainer mit der größten Zweitligaerfahrung.