2. Bundesliga

Entscheidendes Spiel im Wildpark

Sechs-Punkte-Spiel: Mit einem Sieg hätte der KSC ein Polster von neun Punkten auf die direkten Abstiegsplätze, bei einer Niederlage wären es nur noch drei Zähler.

    Der FCI gastiert erstmals im Wildpark, wo die Vorgänger MTV und ESV einst in der 2. Liga Süd antraten. Der ESV erlebte hier am 2. Februar 1980 ein Debakel: Karlsruhe gewann 10:0, der höchste Sieg der Badener als Proficlub überhaupt.

    2010/11 treffen Karlsruhe und Ingolstadt nun schon zum dritten Mal aufeinander: In der 1. Runde des DFB-Pokals siegten die Schanzer 2:0, am 7. Spieltag gab es ein 1:1.

    Zwölf Ligaspiele absolvierte Ingolstadt unter Benno Möhlmann, nur ein Mal gelang den Schanzern mehr als ein Tor - das ist zehn Spieltage her (4:1 in Bochum).

    Karlsruhe ist mit 49 Gegentoren die Schießbude der Liga und kassierte damit stolze zwölf Gegentore mehr als der FC Ingolstadt.

    Badener und Schanzer konnten in dieser Spielzeit noch kein Spiel drehen. Die Ingolstädter sind nach Rückstand sogar noch gänzlich ohne Punkt. Immerhin in elf Spielen ging die Möhlmann-Elf in Führung, holte aber nur 17 Punkte - und gab 16 Punkte ab (Höchstwert).

    Mit einem Schnitt parierter Schüsse von 62 Prozent ist Sascha Kirschstein schwächster Stammkeeper der Liga. KSC-Schlussmann Luis Robles ist mit 65 Prozent nicht viel erfolgreicher (drittschwächster Wert).

    Als Coach der TuS Koblenz verlor Uwe Rapolder 2008/09 beide Zweitligapartien gegen die Schanzer.

    Benno Möhlmann (360 Spiele) und Uwe Rapolder (235) sind aktuell die beiden Trainer mit der größten Zweitligaerfahrung.