2. Bundesliga

Fürth will unbezwungen bleiben

Fürth ist 2011 als einziges Team neben Bochum noch ungeschlagen (drei Siege, vier Remis).

    Nur eins der 14 Pflichtspiele (ein Pokalspiel) zwischen Osnabrück und Fürth konnte der jeweilige Gast gewinnen: Die SpVgg siegte am 14. März 2004 mit 1:0 in der Osnatel Arena.

    Davon abgesehen behielt der jeweilige Gastgeber elf Mal die Oberhand (zwei Remis) - die Zweitliga-Bilanz spricht mit 7:4 Siegen (zwei Remis) für die Fürther.

    Beim letzten Duell dieser Clubs in Osnabrück am 15. März 2009 feierten die Hausherren mit 5:1 ihren höchsten Sieg in Liga zwei seit April 2001. Es war der einzige Erfolg der Niedersachsen in den letzten sieben Zweitliga-Partien gegen die Franken.

    Der VfL verlor zwei der letzten drei Heimspiele (ein Sieg), in der Heimtabelle belegt das Team aber mit 20 Punkten aus zwölf Partien einen soliden 10. Rang.

    Für beide Teams trafen jeweils 15 verschiedene Torschützen - kein anderer Zweitligist erreicht diesen Wert.

    Osnabrück musste schon 44 Gegentore hinnehmen, die drittmeisten aller Zweitligisten. Die Franken dagegen kassierten erst 19 Gegentore - Topwert in der Liga zusammen mit dem FCA.

    Keine Kopfballungeheuer: Beide Teams haben jeweils erst drei Kopfballtore auf dem Konto - kein anderer Zweitligist erzielte so wenige Tore mit dem Kopf.

    Osnabrück ist die anfälligste Mannschaft der Liga nach Standards. 23 Gegentreffer kassierte die Baumann-Elf in dieser Spielzeit nach ruhenden Bällen.

    Innenverteidiger Jan Mauersberger wechselte in der Winterpause aus Fürth nach Osnabrück. Beim VfL ist er neben Jan Tauer der einzige Feldspieler, der in der Rückrunde noch keine Einsatzminute verpasste.

    Auch Aleksandar Kotuljac, der den einzigen VfL-Treffer in Düsseldorf markierte, kickte zuvor bei der SpVgg - von 2007 bis 2009 stand er dort unter Vertrag.