2. Bundesliga

Kommen "Löwen" gegen die Arminia aus der Formkrise?

1860 feierte nur zwei Siege in seinen letzten zehn Spielen (vier Remis, vier Niederlagen), beide in den letzten drei Auswärtsspielen (jeweils 1:0 bei Union und in Osnabrück).

    Hoffnung für Arminia: Erstmals in dieser Saison blieb Bielefeld zwei Spiele in Folge ungeschlagen. Zuletzt beim 2:1 in Duisburg gelang der erste Auswärtssieg der Saison.

    Bielefeld wartet seit sieben Spielen auf einen Heimsieg, am längsten ligaweit. Der letzte "Dreier" zuhause gelang den Arminen vor exakt vier Monaten gegen Osnabrück (2:1).

    Die Lienen-Elf spielt die schlechteste Zweitligasaison der Vereinsgeschichte. Selbst 1987/88, als die Arminen als Tabellenletzter abstiegen, hatten sie nach 25 Spielen umgerechnet acht Punkte mehr auf dem Konto (21).

    In den letzten zwölf Partien gelang den Münchnern nie mehr als ein Treffer. Die acht Tore in diesem Zeitraum sind gemeinsam mit RWO Ligatiefstwert.

    Bielefeld blieb in den letzten 16 Partien nie ohne Gegentor - ligaweit mit Abstand die längste Serie. Nur zwei Mal behielt das Team eine "weiße Weste" - Tiefstwert!

    Benny Lauth, mit elf Saisontreffern fünftbester Torjäger der Liga, erzielte alleine 39 Prozent der "Löwen"-Treffer (wie Auer bei Aachen) - nur Frankfurts Mölders hat anteilig mehr Tore seines Teams markiert (40 Prozent).

    Eke Uzoma, bis zur Winterpause bei den "Löwen", traf als einziger im aktuellen Kader der Arminia schon im Unterhaus gegen 1860. Im Freiburger Dress erzielte er beim 2:2 im November 2007 das 1:0 - sein letzter Pflichtspieltreffer überhaupt.

    Ewald Lienen betreute 1860 in den letzten beiden Saisonspielen 2008/09 und in der vergangenen Spielzeit.

    Reiner Maurer absolvierte 1986/87 für die Arminia 23 Zweitligapartien (ein Tor). Sein Profidebüt gab er in der Bundesliga für den FC Bayern München, beim 3:1-Sieg in Bielefeld am 20. August 1983.