Energie Cottbus verlor saisonübergreifend nur eins der letzten 16 Heimspiele in Liga zwei (elf Siege) - gegen Hertha im September 2010 mit 0:1.

  • Das einzige Heimspiel gegen die Niedersachsen gewann Cottbus im September 2003 locker mit 3:0.

  • Der VfL gewann nur eins der letzten 14 Auswärtsspiele im Unterhaus (elf Niederlagen).

  • Cottbus erzielte die meisten Kopfballtore in Liga zwei (13). Nur Bielefeld (elf) kassierte mehr Gegentore per Kopf als Osnabrück (zehn, wie Frankfurt, Düsseldorf).

  • Keine andere Mannschaft fing sich so viele Gegentreffer durch gegnerische Verteidiger wie der VfL (zehn). Mit Uwe Hünemeier hat Energie den torgefährlichsten Abwehrspieler der Liga (acht Tore).

  • Energie ist mit 28 Toren nach ruhenden Bällen absolute Ligaspitze und erzielte schon mehr Treffer nach ruhenden Bällen als das beste Team 2009/10 (Kaiserslautern mit 27). Allein elf der letzten 16 Treffer fielen nach einer Standardsituation.

  • In den letzten zehn Ligaspielen trafen zehn verschiedene Osnabrücker ins Tor!

  • Nils Petersen ist mit 19 Treffern der Toptorjäger in Liga zwei - nie erzielte ein Cottbuser Profispieler seit der Wende so viele Tore in einer Saison. Petersen schnürte als erster Cottbuser Spieler im gesamtdeutschen Profifussball einen "Viererpack".

  • Nicky Adler ist mit sieben Toren bester Osnabrücker Torschütze. Mit zusätzlich zwei Assists ist er auch Top-Scorer des VfL. Der Angreifer steht vor seinem 100. Zweitligaspiel (17 Tore).

  • Von 2004 bis 2009 war Claus-Dieter Wollitz Trainer des VfL. In der Saison 2006/07 gelang ihm mit den Osnabrückern der Aufstieg in die 2. Liga, nach dem Abstieg 08/09 musste er gehen und Karsten Baumann wurde sein Nachfolger.