Verfolger-Duell: Mit einem Sieg könnte sowohl Aue als auch Fürth mindestens für einen Tag auf den Relegationsplatz klettern. Bochum (aktuell Platz 3) trifft erst am Montag auf Cottbus.

  • Sechs Mal empfing Aue bislang die SpVgg Greuther Fürth im Erzgebirgsstadion in einem Pflichtspiel - dabei sprang nur ein Sieg für die Sachsen heraus (drei Remis, zwei Niederlagen). Fürth traf in jedem Auswärtsspiel in Aue mindestens ein Mal.

  • Aue verlor nur eins der ligenübergreifend letzten 29 Heimspiele und ist mit 32 Zählern die beste Heimmannschaft der 2. Liga.

  • Der FCE hat in dieser Saison bislang jedes Heimspiel nach Führung gewonnen (zehn).

  • Fürth ist seit fünf Auswärtspartien (zwei Siege, drei Remis) ungeschlagen und kassierte seit über fünf Stunden (309 Minuten) kein Gegentor mehr in der Fremde.

  • Die Büskens-Elf stellt mit nur 21 Gegentoren die beste Abwehr in der 2. Liga mit Augsburg. Im deutschen Profifußball können das momentan nur Eintracht Braunschweig (14 Gegentore) und Borussia Dortmund (15) unterbieten.

  • Aue und Fürth spielten in dieser Saison schon jeweils elf Mal zu Null (Höchstwert in der 2. Liga). Zudem kassierten beide Teams ligaweit die wenigsten Tore im ersten Durchgang (sieben).

  • 13 Mal konnte Aue in dieser Saison bereits nach einem Eckstoß treffen (Bestwert in Liga zwei) - das sind 42 Prozent ihrer insgesamt 31 Saisontore. Sechs der letzten sieben Treffer von Aue fielen nach Eckbällen.

  • Dagegen war Fürth am seltensten nach Ecken erfolgreich, wurde aber auch am seltensten nach Eckbällen bezwungen (je zwei Mal).

  • Neues "Offensiv-Duo": An den vergangenen fünf Toren von Aue waren entweder Abwehrmann Klingbeil oder Mittelfeldakteur Hensel beteiligt (je zwei Tore, ein Assist).