Das Hinrundenspiel in Bochum war die erste Pflichtspielbegegnung zwischen dem VfL Bochum und dem FC Ingolstadt. Der FCI gewann durch Treffer von Fabian Gerber und einem "Dreierpack" von Stefan Leitl mit 4:1, Chong Tese gelang der zwischenzeitliche 1:2-Anschlusstreffer.

  • Die Oberbayern sind seit sechs Partien ungeschlagen (vier Siege, zwei Remis) und haben weiterhin vier Zähler Vorsprung auf Relegationsplatz 16.

  • Die Schanzer verloren nur eins der letzten sieben Heimspiele (drei Siege, drei Remis).

  • Trendwende: Seit der Pleite in der Hinrunde holte Bochum ligaweit die mit Abstand meisten Punkte (39).

  • Gegen die Hertha (0:2) verlor Bochum erstmals seit 15 ungeschlagenen Spiele (zwölf Siege, drei Remis) wieder eine Zweitliga-Partie. Damit endete die längste Serie in der Zweitliga-Historie des Ruhr-Clubs.

  • Der VfL ist seit acht Auswärtsspielen ungeschlagen (sechs Siege, zwei Remis).

  • Tore garantiert? Bochum (39 Spiele) und Ingolstadt (36) spielten am längsten nicht mehr 0:0. Damit sind das die einzigen Teams ohne Nullnummer in dieser Saison.

  • Nur in der Saison 1999/00 hatte der VfL Bochum in der eingleisigen 2. Liga weniger Punkte (auf Drei-Punkte-Regel umgerechnet) auf dem Konto (51) als aktuell (55) - dennoch reichte es auch damals zum Aufstieg.

  • Stefan Leitl hatte an sieben der letzten acht Ingolstädter Tore direkten Anteil (drei Tore, vier Assists). Seit dem Hinspiel gegen den VfL war der FCI-Kapitän an 18 von 24 Toren der Oberbayern direkt beteiligt (elf Tore, sieben Assists).

  • FCI-Coach Benno Möhlmann verlor nur eine von sieben Partien gegen Bochum in Liga zwei (drei Siege). Eine Liga höher gab es nur eine Niederlage in sechs Bundesliga-Spielen (vier Siege).