Seit sieben Auswärtsspielen wartet der MSV auf einen Sieg (erst fünf Remis, zuletzt zwei Pleiten). Den letzten Sieg in der Fremde feierten die "Zebras" ausgerechnet bei Tabellenführer Hertha BSC mit 2:0.

  • Duisburg blieb in den letzten vier Pflichtspielen gegen den FCE ungeschlagen.

  • Am 1. März standen sich beide Mannschaften zuletzt gegenüber. Im DFB-Pokal-Halbfinale gewannen die "Zebras" mit 2:1 (Stefan Maierhofer, Srdjan Baljak und Nils Petersen trafen), zogen somit zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte ins Finale ein.

  • Die Cottbuser verloren die letzten drei Spiele in Serie. Eine solche Durststrecke sahen die Fans der Lausitzer zuletzt im Januar 2010 (darunter ein 0:1 gegen den MSV). Nur zwei Mal verlor der FCE im Unterhaus öfter hintereinander (je vier Mal).

  • Duisburg hat bereits neun Punkte Abstand auf Platz 3, Cottbus zehn. Die letzten Aufstiegsträume dürfte sich höchstens ein Sieger dieser Partie leisten.

  • Nie hatte Energie nach 29 Spielen in der eingleisigen 2. Liga so viele Tore erzielt wie aktuell (54).

  • Sowohl Cottbus als auch Duisburg sind mit dem Kopf sehr torgefährlich. Energie traf 14 Mal per Kopf - ligaweit Rang 1. Der MSV ist kaum ungefährlicher (zwölf Treffer, Platz 3).

  • Emil Jula wechselt im Sommer ablösefrei von Cottbus zu Gegner Duisburg.

  • Markus Brzenska trifft auf seinen Ex-Verein: In der Saison 2008/09 markierte der Abwehrspieler für den MSV zwei Tore in 33 Spielen.

  • Nils Petersen ist mit 21 Treffern der Toptorjäger der 2. Liga. Mit zehn Toren ist er auch bester Rückrundenschütze. Cottbus traf zuletzt am 23. Spieltag ohne dass Petersen unter den Torschützen war. Sieben der letzten neun Treffer erzielte er.