Paderborn kann Osnabrück durch einen Sieg endgültig abschütteln und somit den direkten Abstieg vermeiden. Die Niedersachsen können ihrerseits durch einen Erfolg bis auf zwei Punkte an die Ostwestfalen heranrücken.

  • Die Paderborner konnten noch kein Spiel in der eingleisigen 2. Liga gegen den VfL gewinnen (eine Pleite, zwei Remis).

  • Am Ende der Saison 2008/09 trafen beide Clubs in der Relegation zwischen Liga zwei und Liga drei aufeinander. Paderborn setzte sich durch und beide Clubs tauschten die Liga-Zugehörigkeit.

  • Not gegen Elend. Es treffen die beiden Clubs mit den längsten Serien ohne Sieg aufeinander: Der SCP wartet seit zehn Partien, der VfL seit acht Spielen auf einen "Dreier".

  • Auswärts feierten die "Lila-Weißen" nur einen Sieg in den letzten 17 Zweitligaspielen (drei Remis, 13 Niederlagen).

  • Die Ostwestfalen schossen in den letzten sieben Ligaspielen nur drei Tore, fünf Mal blieben sie ohne Treffer. Ihre 27 Saisontore werden nur von Bielefeld (25) unterboten.

  • Die Elf von Andre Schubert gab ligaweit die wenigsten Punkte nach eigener Führung ab (zwei), das Team von Heiko Flottmann dagegen die drittmeisten (17, wie der KSC).

  • Unberechenbar: Die letzten sechs Paderborner Ligatore wurden von sechs unterschiedlichen Schützen erzielt, auf Osnabrücker Seite trafen zuletzt fünf verschiedene Schützen (inkl. Eigentor des Gegners).

  • Beide Teams trafen erst drei Mal nach einer Ecke (geteilter Ligatiefstwert) - und das, obwohl sie jeweils etwa 50 Prozent ihrer Tore nach ruhenden Bällen erzielen.

  • Paderborns Stürmer Gaetano Manno trifft in dieser Partie auf seinen Ex-Verein, für den er zwischen 2007 und 2009 auflief (34 Zweitligaspiele, vier Tore).