Mit einem Sieg gegen Aue wäre der Klassenerhalt der Schanzer sicher. Sieben Punkte beträgt der Abstand zum Relegationsrang 16.

  • Die einzige Zweitliga-Begegnung zwischen den beiden Teams endete 1:1 in der Hinrunde.

  • Aue und Ingolstadt stiegen vergangene Saison gemeinsam in die 2. Liga auf. Aue als Zweiter, Ingolstadt setzte sich als Dritter in der Relegation gegen Hansa Rostock durch. Beide Duelle in der Vorsaison gewann die jeweilige Heimelf (Aue 1:0, FCI 5:1).

  • Die Möhlmann-Elf ist seit acht Spielen ungeschlagen (fünf Siege, drei Remis) - nur Bundesliga-Aufsteiger Hertha hat eine längere Serie (zehn Spiele).

  • Die Sachsen gewannen nur eine der letzten fünf Partien (zwei Remis, zwei Niederlagen) - beim letzten Gastspiel in Aachen feierten die Ostdeutschen einen ihrer höchsten Auswärtssiege in der Zweitligageschichte.

  • Aue konnte in dieser Saison keines der drei Duelle gegen die anderen Aufsteiger gewinnen (ein Remis, zwei Pleiten). Gegen den VfL Osnabrück gab es zwei Niederlagen, gegen den FCI ein 1:1.

  • Die Schanzer schossen ein Tor mehr (39) als die "Veilchen" (38), haben aber 17 Punkte weniger (38) auf dem Konto als die Ostdeutschen (52).

  • Vor dem Duell in der Hinrunde lag Aue auf Platz 1 (30 Punkte) und die Oberbayern auf Rang 17 (zehn Punkte).

  • Der FCI steht vor dem 100. Gegentor in der Zweitligageschichte (aktuell 98).

  • Ausgeglichene Bilanz: Aue feierte in der Zweitligageschichte genauso viele Siege wie Niederlagen (jeweils 75, 51 Remis).

  • Stark: Stefan Leitl war an 72 Prozent aller Tore, die unter Benno Möhlmann erzielt wurden, direkt beteiligt (13 Tore, acht Assists).