Die SpVgg ist seit drei Auswärtsspielen sieglos (eine Niederlage, zwei Remis) und wartet seit 272 Minuten auf ein Tor in der Fremde.

  • Fürth hat im direkten Vergleich klar die Nase vorn, die Franken schnitten jedoch in Oberhausen mit sechs Siegen (ein Remis, zwei Niederlagen) besser ab als zuhause (drei Siege, vier Remis, drei Niederlagen).

  • In den letzten sechs Duellen mit der SpVgg konnte RWO nur nur einen Punktgewinn feiern. Seit fast sechs Stunden (347 Minuten) sind die Westdeutschen ohne Tor gegen Fürth.

  • RWO konnte nur zwei der letzten zehn Heimspiele gewinnen (zwei Remis, sechs Niederlagen).

  • Die Franken gewannen nur drei der letzten sieben Ligaspiele (zwei Remis, zwei Niederlagen) und blieben in den sieben Partien vier Mal ohne eigenen Treffer.

  • Oberhausen holte von den drei gegen den Abstieg kämpfenden Teams aus den letzten drei Spielen die meisten Punkte (vier; der KSC und Osnabrück je einen).

  • RWO spielt die schlechteste Saison seit Einführung der eingleisigen 2. Liga, noch nie hatten die "Rot-Weißen" so wenige Punkte nach 32 Spielen wie aktuell.

  • Die Büskens-Elf blieb 15 Mal ohne Gegentor - Ligabestwert.

  • Unberechenbar: Die letzten sieben Ligatore der "Grün-Weißen" wurden von sieben unterschiedlichen Schützen erzielt.

  • Fürth gab in den letzten beiden Spielen 51 Torschüsse ab und erzielte nur einen Treffer.

  • Mike Terranova erzielte drei der letzten fünf Tore der Schneider-Elf. Beim Gastspiel in Aachen fehlte er gelbgesperrt, prompt blieben die "Kleeblättler" torlos (0:4).