Ein weiterer Sieg für Aue bedeutet Vereinsrekord! 16 Siege innerhalb einer Saison gelang den Erzgebirgern noch nie.

  • Die Hinrundenbegegnung war das erste Pflichtspiel zwischen Aue und Hertha - die Berliner gewannen zuhause mit 2:0 (Tore: Kobiashvili, Lasogga).

  • Turnaround: Vor dem Hinrundenduell lag Aue auf Rang 1, Hertha auf Rang 5 - nun ist die Situation genau umgekehrt.

  • Auch beim letzten Bundesliga-Aufstieg (1996/97) der Hertha feierten die Fans bereits drei Spieltage vor Saisonende die Rückkehr ins Oberhaus. Die letzten drei Spiele wurden anschließend alle verloren - auch diesmal ging das erste verloren.

  • Die "Veilchen" gewannen zuhause keine der letzten vier Partien (drei Remis, eine Niederlage). Insgesamt gewannen sie nur eine der letzten sechs Partien (drei Remis, zwei Niederlagen).

  • Die Hertha traf 2011 schon 40 Mal - kein anderer Club hat seit der Winterpause mehr als 31 Tore erzielt. Die Berliner haben in den letzten 17 Spielen immer getroffen - kein anderes Team traf in jedem Spiel der Rückrunde.

  • Unkonzentriert bei Standards: Acht der letzten neun Gegentore kassierte die Hertha nach ruhenden Bällen, die letzten drei fielen nach Freistößen.

  • Ausgeglichene Bilanz: Aue feierte in der Zweitligageschichte genauso viele Siege wie Niederlagen (jeweils 75, dazu 52 Remis).

  • Mit Pierre-Michel Lasogga (zwölf Tore) und Raffael (zehn Tore) fehlen Herthas zweit- und drittbester Torschütze in dieser Saison in Aue gelbgesperrt. Mit je 16 Scorerpunkten sind beide teamintern auf Rang 2 hinter Adrian Ramos (20).

  • Aues Oliver Schröder, ein gebürtiger Berliner, spielte von 1998-2002 und 2004-06 für die "Alte Dame". Auch Rene Klingbeil und Kevin Stephan, zwei weitere gebürtige Berliner, sowie Jan Hochscheidt und Enrico Kern verbrachten einen Teil ihrer Karriere bei anderen Clubs in der Hauptstadt.