In der letzten Saison feierte Greuther Fürth in Paderborn seinen höchsten Saisonsieg (4:0 am 13. Spieltag - Tore: Nehrig, Karaslavov, Sararer, Müller) - begünstigt durch die Rote Karte von Christian Strohdiek in der 35. Minute beim Stand von 0:0 (wegen Notbremse).

  • Auch das Rückspiel in Franken entschieden die Büskens-Schützlinge mit einem Zu-Null-Sieg für sich (2:0 am 30. Spieltag – Tore: Kaplan, Haas).

  • Der SC Paderborn blieb also in der letzten Spielzeit gegen Greuther Fürth ohne eigenen Treffer.

  • Abgebaut: Nach dem 2:1-Auftaktsieg in Rostock spielte Paderborn 1:1 gegen Düsseldorf und kassierte zuletzt bei Union die erste Niederlage (0:3).

  • Nur Paderborn geriet in allen drei Spielen mit 0:1 in Rückstand - dafür ist die Ausbeute von vier Punkten gut.

  • In Rostock drehte der SCP das 0:1 in einen 2:1-Sieg - das war in der letzten Saison nie gelungen, da gab es in 19 Spielen nach einem 0:1 nur vier Remis und 15 Niederlagen.

  • Selbst agiert der SC sicher bei Führung: Seit April 2010 hat Paderborn kein Spiel mehr verloren, in dem man führte (4. April 2010 in Koblenz 1:2).

  • Fürth hat sich für die unglückliche Auftaktpleite gegen Eintracht Frankfurt rehabilitiert und die letzten beiden Spiele zu Null gewonnen.

  • Nur 1860 München erzielte mehr Tore (acht) als Fürth (sieben).

  • Nur Fürth und Düsseldorf gingen in allen drei Spielen mit 1:0 in Führung.

  • In der letzten Saison lag Fürth 21 Mal in Führung und verlor dann nie - nun gab es gleich zum Auftakt eine Pleite trotz Führung, gegen die Eintracht lag Fürth sogar 2:0 vorne und verlor 2:3.

  • 15 Mal spielte Fürth in der letzten Saison zu Null (Ligabestwert) - jetzt gelang das schon wieder in zwei von drei Spielen.