Alemannia Aachen hat nur eins der letzten acht Pflichtspielduelle gegen Energie Cottbus gewonnen - im März 2007 siegte man in der Bundesliga dank Toren von Sascha Rösler und Sergio Pinto mit 2:0 in der Lausitz.

  • In der letzten Saison fielen bei diesem Zweitligaduell insgesamt 11 Treffer – Cottbus gewann in der Hinrunde mit 3:2 in Aachen (Siegtor: Jiayi Shao), im Rückspiel trennte man sich 3:3.

  • Wie 10/11 treffen beide Teams auch in dieser Saison am 4. und 21. Spieltag aufeinander - erneut zuerst in Aachen und dann in der Lausitz.

  • Sergiu Radu war dreieinhalb Jahre bei Energie Cottbus aktiv (14 Tore in 34 Bundesligaspielen, 15 Tore in 63 Zweitligaspielen), im Januar 2011 wechselte er von der Lausitz zur Alemannia.

  • Fehlstart: Nur Aachen verlor die ersten drei Spiele (dazu gab es das Pokal-Aus in Karlsruhe), die Alemannia ist zum zweiten Mal in Folge Tabellenletzter.

  • Erst zum zweiten Mal in seinen 28 Zweitligajahren steht Aachen nach drei Spieltagen ohne Punkt da (zuvor nur 89/90, da stieg Aachen am Ende ab).

  • Nur Cottbus kassierte mehr Gegentore (sieben) als Aachen (sechs).

  • Selten zu Null: Nur in einem der letzten 21 Zweitligaspiele blieb Aachen ohne Gegentor (4:0 gegen Oberhausen am 29. April 2011).

  • Nach zwei Siegen zum Start verlor Cottbus zuletzt mit 0:5 gegen 1860 München (die höchste Zweitliga-Niederlage von Energie überhaupt) und stürzte auf Rang 8 ab, dazu gab es im DFB-Pokal ein 0:3 in Kiel.

  • Lange nicht zu Null: Cottbus blieb in den saisonübergreifend letzten elf Spielen nie ohne Gegentor, das letzte Zu-Null gab es am 13. März gegen Osnabrück (2:0).

  • Wollitz muss die Balance finden: In der letzten Saison stellte Cottbus nach Hertha die zweitbeste Offensive und mit 65 Toren einen neuen Vereinsrekord auf, allerdings waren auch die 52 Gegentore so viele wie noch nie in der 2. Liga.