2. Bundesliga

Schafft der MSV die Trendwende?

Fünf Punkte aus den ersten sieben Spielen sind für den MSV der schwächste Start seit zehn Jahren (01/02 unter Pierre Littbarski).

    Alle vier Saisonniederlagen fielen knapp aus (drei Mal 1:2, ein Mal 2:3).

    Duisburg spielte drei Mal zu Null, in den anderen vier Spielen gab es aber immer mindestens zwei Gegentore.

    Duisburg verlor alle drei Spiele nach einem 0:1-Rückstand.

    Auf und Ab: In den letzten sechs Spielen wechselten sich für Union Sieg und Niederlage ab - nach dem 4:1 zuletzt gegen Ingolstadt wäre demnach nun wieder eine Niederlage fällig.

    In der letzten Saison blieb Union nur gegen Duisburg ohne Gegentor und gewann beide Spiele zu Null (2:0 zuhause, 1:0 auswärts).

    Union schoss in Duisburg nie mehr als ein Tor (vier Mal je eines, ein Mal keines) - immerhin zwei Partien konnten die Berliner aber gewinnen (beide mit 1:0).

    Union hat doppelt so viele Punkte (zehn) wie vor einem Jahr nach sieben Runden (damals fünf) und machte einen Sprung auf Rang 8 - für die Berliner die beste Platzierung seit Februar 2010 (nach dem 23. Spieltag 09/10).

    Nur Karlsruhe und Ingolstadt kassierten mehr Gegentore als Union (14) und schon drei Mal gab es drei oder mehr Gegentore - für kein Team häufiger.

    In den letzten zwölf Spielen stand bei Union hinten nur ein Mal die Null: am 3. Spieltag beim 3:0 gegen Paderborn.