2. Bundesliga

Braunschweig will den Abwärtstrend stoppen

Braunschweig blieb zuletzt erstmals in dieser Saison drei Spiele in Folge ohne Sieg. Das wollen die Niedersachsen gegen Dresden unbedingt ändern.

    Dresden blieb zuletzt erstmals in dieser Saison zwei Spiele in Folge ohne Niederlage (4:2 bei 1860 München, 1:1 gegen Aachen).

    Dynamo hat nun nach elf Spieltagen genau die gleiche Bilanz wie in seiner letzten Zweitligasaison 05/06 (drei Siege, zwei Remis, sechs Niederlagen) - damals stieg man am Saisonende ab (allerdings als 15., dieser Rang würde diesmal zum Klassenerhalt reichen).

    Beim 4:0 gegen Union am 4. Spieltag blieb Dresden zum einzigen Mal in dieser Saison ohne Gegentor - es war zugleich der höchste Zweitligasieg von Dynamo überhaupt. Seitdem gab es aber in sieben Spielen 17 Gegentore.

    Von allen Teams in der unteren Tabellenhälfte schoss Dresden selbst die meisten Tore (17).

    Trotz der zweiten Saisonniederlage zuletzt in Paderborn (0:1) ist die Eintracht ein starker Neuling: Braunschweig gewann häufiger (fünf Mal) als die beiden Mitaufsteiger Rostock und Dresden zusammen (vier Mal).

    Oben dabei: Rang 7 war bisher die schlechteste Saisonplatzierung der Niedersachsen (aktuell Platz 6).

    In den letzten vier Partien musste die Eintracht immer exakt einen Gegentreffer hinnehmen.

    Insgesamt kassierten jedoch nur Fürth und Paderborn weniger Gegentore als Braunschweig (zehn).