2. Bundesliga

Treffen der Gegensätze

Energie Cottbus gewann nur eines der letzten acht Spiele (1:0 beim FSV Frankfurt, 11. Spieltag). Der SC Paderborn hingegen ist seit neun Spielen ungeschlagen (sechs Siege, drei Remis) und stellte damit einen Vereinsrekord auf.

    Aus den letzten sechs Spielen holte der SCP 16 von 18 möglichen Punkten (fünf Siege, ein Remis) - ligaweit keiner mehr.

    Die letzte Niederlage der Ost-Westfalen war das 0:1 gegen Fürth am 4. Spieltag (im Pokal auch gegen Fürth 0:4).

    Der SCP holte insgesamt 25 Punkte - so viele waren es nach 13 Spieltagen zuvor nie.

    Die Bilanz von Energie ist ausgeglichen (fünf Siege, fünf Niederlagen) - ein Aufstiegsplatz ist dabei weiter entfernt (elf Punkte Rückstand) als ein Abstiegsrang (neun Punkte Vorsprung).

    Paderborn steht zum dritten Mal in Folge auf Rang 5 - so weit oben war der SCP zuletzt am Saisonende 09/10 zu finden (in der gesamten letzten Saison nie in der oberen Tabellenhälfte).

    Paderborn kassierte die wenigsten Gegentore (neun - so wenige wie nie nach 13 Partien).

    Schon fünf Mal gab es drei oder mehr Gegentore für Cottbus - nur für Ingolstadt häufiger (sieben Mal).

    Nur Ingolstadt und Karlsruhe kassierten mehr Gegentore als Cottbus (24). So viele Gegentore waren es für Energie noch nie nach 13 Spieltagen.

    Paderborn spielte sechs Mal zu Null - nur Fürth häufiger (acht Mal).

    Paderborn schoss nur 17 Tore - kein anderes Team in der oberen Tabellenhälfte weniger.

    Minimalisten: In den letzten vier Partien erzielte der SCP immer nur ein Tor, holte aber zehn Punkte (drei Mal 1:0 und ein Mal 1:1).