2. Bundesliga

Treffen zweier Gründungsmitglieder

Eintracht Braunschweig und der MSV Duisburg waren 1963 Gründungsmitglieder der Bundesliga. Der MSV wurde im ersten Jahr gleich Vizemeister, die Eintracht lief auf Rang 11 ein.

    Inklusive DFB-Pokal hat die Eintracht keines der letzten neun Spiele gegen den MSV gewonnen - den letzten Erfolg gab es im Mai 1990 (4:1 zuhause in der 2. Liga mit Trainer Uwe Reinders).

    Duisburg gewann nur eines der letzten acht Saisonspiele (3:1 gegen Ingolstadt, 11. Spieltag).

    Unter dem neuen Trainer Oliver Reck gab es ein 0:3 gegen 1860 München und ein 2:2 in Aachen.

    Kleine Schwächephase: Braunschweig verlor drei der letzten vier Spiele. An den ersten zehn Spieltagen hatte es insgesamt nur eine Niederlage gegeben.

    Die Eintracht gewann nur eines der letzten sechs Spiele (3:1 beim damaligen Spitzenreiter Fürth, 13. Spieltag).

    Dennoch starker Neuling: Braunschweig gewann so oft (sechs Mal) wie die beiden Mitaufsteiger Rostock und Dresden zusammen.

    Oben dabei: Rang 7 war bisher die schlechteste Saisonplatzierung des Aufsteigers aus Braunschweig (nach dem 3. Spieltag, ansonsten stand man immer im oberen Tabellendrittel).

    Nur zwei Mal gab es in dieser Saison mehr als ein Gegentor - nur Paderborn passierte das seltener (ein Mal).

    Duisburg kassierte insgesamt acht Niederlagen - nur Ingolstadt mehr (neun). Dem stehen nur zwei Siege gegenüber - nur in der Abstiegssaison 85/86 hatten die "Zebras" nach 14 Spieltagen eine noch schlechtere Bilanz.

    In den letzten acht Spielen blieben die "Zebras" nie ohne Gegentor - nur Ingolstadt wartet länger auf ein Zu-Null-Spiel.

    Beste Saisonplatzierung war Rang 11 nach dem 1. Spieltag, zum sechsten Mal steht der MSV aktuell unter den letzten Drei.