2. Bundesliga

Bochums Federico freut sich auf Energie

Giovanni Federico hat in der 2. Liga alle seine drei Heimspiele gegen Energie Cottbus gewonnen und dabei immer getroffen (insgesamt vier Mal).

    Andreas Bergmann hat sein bisher einziges Pflichtspielduell mit Energie Cottbus verloren - in der Saison 04/05 gab es für ihn als Trainer des FC St. Pauli in der 1. Runde des DFB-Pokals eine 1:3-Heimniederlage.

    Nie zuvor hatte der VfL in der 2. Liga nach 14 Spieltagen so eine schlechte Bilanz - nie zuvor gab es zu diesem Zeitpunkt so viele Gegentore und so wenige Siege, Punkte und eigene Tore.

    Immerhin ging es zuletzt aufwärts: Bochum überstand erstmals in dieser Saison drei Spiele in Folge ohne Niederlage und holte dabei sieben von neun möglichen Punkten.

    Von den letzten sechs Spielen verlor der VfL nur eines (0:2 gegen Eintracht Frankfurt, 11. Spieltag).

    Nur drei Mal schoss Bochum mehr als ein Tor, fünf Mal blieb der VfL dagegen torlos. Schon acht Mal gab es hingegen zwei oder mehr Gegentore - nur für Karlsruhe und Ingolstadt häufiger.

    Cottbus gewann nur eines der letzten neun Spiele (1:0 beim FSV Frankfurt, 11. Spieltag). Aus den letzten drei Partien holte Energie nur einen Punkt.

    Erstmals seit Mai 2010 hat Cottbus eine negative Bilanz (fünf Siege, sechs Niederlagen) - mehr Niederlagen gab es für Energie an den ersten 14 Spieltagen nie in der 2. Liga.

    Das Problem: Nur Ingolstadt und Karlsruhe kassierten mehr Gegentore als Cottbus (26).

    So viele Gegentore waren es für Energie noch nie nach 14 Spieltagen.