2. Bundesliga

Wer verschafft sich Luft im Abstiegskampf?

Mit dem 2:1 zuletzt in Duisburg beendete Frankfurt eine Negativserie von neun Spielen ohne Sieg. Gegner Ingolstadt hat von den vergangenen zwölf Spielen nur eines gewonnen (1:0 gegen St. Pauli, 18. Spieltag).

    2008 sind beide Mannschaften zusammen in die 2. Bundesliga aufgestiegen: Während sich der FSV seitdem dort hält, ging es für Ingolstadt erst runter und dann wieder hoch.

    In den fünf Duellen seit 2008 gab es keinen Heimsieg; vergangene Saison gewann jeweils das Auswärtsteam, jetzt endete das Hinspiel 1:1.

    Der FSV schoss in jedem der fünf Aufeinandertreffen genau ein Tor.

    FSV-Chefcaoch Benno Möhlmann war von November 2010 bis November 2011 Trainer in Ingolstadt, betreute den FCI in 37 Zweitligaspielen (zehn Siege, zwölf Remis, 15 Niederlagen).

    Frankfurt blieb schon neun Mal torlos - kein anderes Team häufiger, Außerdem schossen die Hessen in den vergangenen acht Partien entweder kein Tor oder gleich zwei auf einmal (je vier Mal).

    In der Heimtabelle belegen die Bornheimer den letzten Platz (sechs Punkte).

    Insgesamt gewann nur Rostock seltener (ein Mal) als der FSV und Ingolstadt (je drei Mal).

    Die "Schanzer" kassierten elf Niederlagen - nur Karlsruhe mehr (13).

    Nur Karlsruhe und Ingolstadt (40) kassierten mehr Gegentore als der FSV (37).

    Unter Tomas Oral waren es bei den Bayern zuletzt aber nur vier Gegentreffer in sechs Spielen (nie mehr als eines pro Spiel).

    Ingolstadt verlor vier Mal nach einer 1:0-Führung - das ist gleichauf mit Dresden Ligahöchstwert; weitere drei Mal gab der FCI nach einem 1:0 noch Punkte durch ein Remis ab.