Mit dem 2:1 zuletzt gegen Aue beendete Karlsruhe eine Negativserie von fünf Niederlagen in Folge und holte damit die ersten Punkte unter dem neuen Trainer Jörn Andersen. Gegner Braunschweig liegt in der Rückrundentabelle auf dem letzten Platz (ein Punkt, 2:6 Tore).

  • Dennoch: Die Braunschweiger spielen eine tolle Saison, haben schon 29 Punkte und damit 14 Zähler Vorsprung auf Platz 16.

  • So gut wie jetzt war Braunschweig in der 2. Bundesliga zuletzt in der Saison 1989/90.

  • Das Hinspiel war das erste Pflichtspielduell zwischen dem KSC und Eintracht Braunschweig seit viereinhalb Jahren. Der Aufsteiger gewann dabei trotz eines 0:1-Rückstandes in Karlsruhe mit 3:1.

  • Es war der erste Braunschweiger Sieg im Wildpark nach 36 Jahren.

  • Torsten Lieberknecht ist seit Mai 2008 Trainer in Braunschweig, in dieser Zeit waren beim KSC fünf verschiedene Coaches plus Interimstrainer Markus Kauczinski auf der Kommandobrücke.

  • Die Niedersachsen kassierten gegen den KSC ihre höchste Niederlage in der 2. Bundesliga: Am 3. Mai 2006 gab es im Wildparkstadion eine 0:7-Pleite (Tore: Zwei Mal Kapllani, Federico, Schwarz, Mutzel, Freis, Männer).

  • Karlsruhe kassierte in der laufenden Saison insgesamt 13 Niederlagen - so viele wie kein anderes Team. Dementsprechend belegen die Badener seit dem 16. Spieltag einen der letzten 3 Plätze.

  • In der Vorsaison stellte der KSC die Schießbude der Liga (72 Gegentore - Vereinsnegativrekord), auch jetzt gab es wieder die meisten Gegentreffer (44).

  • In 17 von 20 Spielen rannte der KSC einem 0:1-Rückstand hinterher (am häufigsten), immerhin fünf Mal punktete man dann noch (drei Siege, zwei Remis).

  • Nur der KSC verlor ligaweit die vergangenen fünf Auswärtsspiele (3:14 Tore) - damit stellte man zugleich den Vereins-Negativrekord ein.