1860 München ist ligaweit am längsten ungeschlagen: seit neun Spielen (sieben Siege, zwei Remis). Allerdings mussten sich die "Löwen" zuletzt gegen St. Pauli nach zuvor fünf Siegen in Serie mit einem Remis begnügen (1:1). Nun soll gegen den FSV Frankfurt wieder ein "Dreier" her.

  • Trotz eines Spiels weniger führen die "Löwen" die Rückrundentabelle an (16 Punkte, 12:3 Tore).

  • 42 Punkte und 13 Siege nach 23 Spielen sind die beste Zwischenbilanz der "Löwen" seit dem Bundesliga-Abstieg 2004.

  • 1860 erzielte 46 Tore - nur Fürth, Eintracht Frankfurt und Düsseldorf mehr; in den letzten zwölf Partien trafen die Münchner immer. In der 2. Liga ist das für die "Löwen" die beste Torausbeute zu diesem Zeitpunkt seit 30 Jahren.

  • Der FSV hat unter Benno Möhlmann eine ausgeglichene Bilanz (zwei Siege, ein Remis, zwei Niederlagen).

  • In den ersten 19 Spielen mit Hans-Jürgen Boysen hatte der FSV ebenfalls nur zwei Siege gefeiert.

  • Der FSV spielte neun Mal unentschieden (nur Aachen und Rostock häufiger) - für die Frankfurter sind das deutlich mehr Remis als in der kompletten letzten Saison (fünf).

  • Frankfurt blieb neun Mal torlos - nur Aachen und Rostock häufiger. Zuletzt in Aue gelangen ganze drei Tore, aber dennoch gab es eine Niederlage (3:4).

  • Es war nicht das erste Mal, dass die Defensive patzte: Frankfurt kassierte sieben Mal mindestens vier Gegentore - keinem anderen Team passierte das mehr als vier Mal.

  • 1860 ging 16 Mal mit 1:0 in Führung (nur Paderborn häufiger, 17 Mal), die einzige Niederlage gab es dann in St. Pauli (da reichte nicht einmal ein 2:0-Vorsprung, Endstand 2:4).

  • Die "Löwen" haben in der Zweitligabilanz gegen die Hessen die Nase vorn: Sechs Siege, vier Unentschieden, drei Niederlagen.

  • Benno Möhlmann hat als Zweitliga-Trainer nur zwei von elf Spielen gegen die "Löwen" gewonnen.