Der 1. FC Nürnberg hat für die neue Saison Angreiffer Christian Eigler verpflichtet.

Der gebürtige Franke kommt von Arminia Bielefeld und erhält einen Vier-Jahres-Vertrag. Über die Ablösemodalitäten haben die Vereine Stillschweigen vereinbart.

Zurück an alter Wirkungsstätte

Für die Arminia schoss Eigler in 56 Bundesligaspielen zwölf Tore. 2006 war er Schützenkönig der 2. Bundesliga für die SpVgg Greuther Fürth.

Eigler kam am Mittwoch (23. Juli) in Kaprun im Trainingslager des 1. FC Nürnberg an. fcn.de sprach mit dem Neuzugang.

Frage: Hallo Herr Eigler, sind Sie schon einmal von einem Trainingslager ins andere gefahren?

Christian Eigler: Nein, dass war eine ganz neue Erfahrung für mich. Durch die Verhandlungen hat sich alles noch etwas hingezogen. Deshalb bin ich jetzt erst nach Kaprun gefahren. Aber letzendlich: Es ist ja nicht weit gewesen, die Fahrt hat nur eine Stunde gedauert.

Frage: Wieso haben Sie Sich für den 1. FC Nürnberg entschieden?

Eigler: Ich sehe beim Club für mich gute sportliche Perspektiven. Der Aufstieg kann schnell realisiert werden! Dazu kommt: Nach zwei Jahren in Bielefeld wollte ich gerne wieder zurück in die Heimat.

Frage: Sie haben lange bei der SpVgg Greuther Fürth und auch in der Nürnberger Nachbarschaft gespielt. Freuen Sie auf die Derbys gegen Fürth?

Eigler: Klar, das ist ein echter Anreiz. Jeder der schon mal so ein Derby mitgemacht hat, weiß was ich meine. Das motiviert. Aber das Spiel gegen Fürth ist ja nicht das einzige Derby der kommenden Saison: Es gibt doch noch eine ganze Reihe anderer bayerischer Vereine, gegen die wir spielen.

Frage: Was nehmen Sie sich vor?

Eigler: Für mich selber? So viele Spiele wie möglich, so viele Tore wie möglich! Für den "Club"? Der direkte Wiederaufstieg!

Das vollständige Interview finden Sie auf der Webseite des 1. FC Nürnberg.