Mit seinem Treffer zum 1:0-Auswärtssieg bei Energie Cottbus beendete Richard Sukuta-Pasu die sportliche Talfahrt des VfL Bochum, der sich wieder auf Platz 12 hochgearbeitet hat und nur noch vier Punkte hinter Rang 5 liegt. Vor dem Topspiel gegen den Tabellenführer 1. FC Köln am kommenden Sonntag stellte sich der 23-jährige Stürmer den Fragen von bundesliga.de.

bundesliga.de: In Bochum hat sich die Lage nach fünf Pflichtspielniederlagen in Folge zuletzt wieder etwas entspannt. Aus den letzten beiden Spielen holte der VfL vier Punkte und blieb ohne Gegentor. Wie ist die Stimmung?

Richard Sukuta-Pasu: Die Stimmung könnte immer noch besser sein. Wir haben vier Punkte geholt, können aber immer noch einige Dinge verbessern. Darauf wird uns der Trainer noch entsprechend hinweisen.

bundesliga.de: Was muss noch verbessert werden?

Sukuta-Pasu: Das werden wir mit dem Trainer besprechen. Grundsätzlich kann man sich in allen Bereichen verbessern.

bundesliga.de: Der VfL hat in 13 Spielen erst 14 Mal getroffen. Hakt es noch etwas in der Offensive?

Sukuta-Pasu: Würde ich nicht sagen. Wir haben mit den 14 Toren ja auch nicht die wenigsten Tore der 2. Bundesliga erzielt. Auffällig ist allerdings schon, dass wir viele verschiedene Torschützen haben.

bundesliga.de: Was hat Bochum nach der Niederlagenserie in den letzten beiden Spielen wieder besser gemacht, um zurück in die Erfolgsspur zu finden?

Sukuta-Pasu: Erstmal war besser, dass wir nicht verloren haben. (lacht) Von der spielerischen Seite her betrachtet, sind wir noch nicht auf dem Niveau, das in uns steckt. Wir haben taktisch nicht viel verändert. Wir standen aber kompakter. Das war der Schlüssel zum Erfolg. Für uns war es vor allem wichtig, dass wir gepunktet haben.

bundesliga.de: Wie haben Sie den Trainer Peter Neururer in der Phase erlebt, in der es sportlich nicht so gut lief?

Sukuta-Pasu: Er ist immer ruhig geblieben. Er hat die Fehler angesprochen, die wir dann versucht haben, abzustellen. Das ist uns zuletzt auch gelungen.

bundesliga.de: Der VfL hat in dieser Saison erst ein Heimspiel gewonnen. Das kann sicher nicht der Anspruch sein?

Sukuta-Pasu: Natürlich nicht. Wir wollen jedoch generell jedes Spiel gewinnen. Mit dieser Einstellung gehen wir in die Partien. Wir werden jetzt alles dafür tun, dass wir die Heimbilanz verbessern.

bundesliga.de: Bochum hat bei Union Berlin und in Fürth gewonnen, Tut sich der VfL gegen die Topteams der Liga etwas einfacher? Fühlt sich die Mannschaft wohler, wenn sie nicht der Favorit ist?

Sukuta-Pasu: Momentan sieht es ganz so aus. Wir schauen aber gar nicht so sehr auf den Gegner, sondern mehr auf uns. Wir versuchen, gegen jeden Gegner unsere Stärken durchzubringen.

bundesliga.de: Sie haben in dieser Saison alle Spiele absolviert und sind mit bislang zwei Toren auch zusammen mit Ihren Teamkollegen Maltritz, Fabian und Aydin bester Torschütze. Wie zufrieden sind Sie selbst mit Ihren Leistungen in Bochum?

Sukuta-Pasu: Meine kämpferische Leistung ist, glaube ich, ganz in Ordnung. Natürlich ist es nicht mein Anspruch, dass ich erst zwei Tore geschossen habe. Aber die Saison ist noch jung, es kann noch einiges passieren.

bundesliga.de: In den letzten fünf Jahren haben Sie bei fünf verschiedenen Clubs in Deutschland und Österreich gespielt. Wo war die schönste Station?

Sukuta-Pasu: Die erfolgreichste Zeit hatte ich in Graz. Ich denke auch gerne an meine Ausbildungsjahre in Leverkusen zurück. Mein letzter Trainer dort war Jupp Heynckes, von dem ich viel gelernt habe. Er hat sehr viel Wert auf das Passspiel gelegt. Und er war als Person und Mentor sehr wichtig für mich.

bundesliga.de: Am Montagabend hat der 1. FC Köln, der nächste Gegner des VfL, im Topspiel Union Berlin mit 4:0 deklassiert. Haben Sie da schon Anschauungsunterricht bekommen, was Sie am Sonntag erwartet?

Sukuta-Pasu: Ich habe ein gutes Spiel von Köln gesehen. Die Kölner sind zurzeit sehr gut drauf.

bundesliga.de: Sind die Kölner im Moment das Nonplusultra der 2. Bundesliga?

Sukuta-Pasu: Sie sind mit sieben Siegen und sechs Unentschieden noch ungeschlagen und stehen verdient an der Tabellenspitze.

bundesliga.de: Wie kann man gegen die Kölner bestehen?

Sukuta-Pasu: Die Taktik wird uns der Trainer noch verraten. Die wird er uns erst kurz vor dem Spiel mitteilen.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski