Bochum - Der VfL Bochum hat den Vertrag mit Kevin Vogt vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Der neue Kontrakt des 19-Jährigen läuft bis zum 30. Juni 2014. In der laufenden Saison bestritt Vogt 14 Spiele in der 2. Bundesliga, in denen er zwei Tore vorbereitete. Zudem wurde er in dieser Woche zum ersten Mal für die deutsche U21-Nationalmannschaft nominiert.

"Kevin hat sich in den vergangenen Monaten prächtig entwickelt. Er hat sich den neuen Vertrag redlich verdient", sagt Sportvorstand Thomas Ernst. "Aus der Mannschaft ist er kaum noch wegzudenken und spielt eine wichtige Rolle in unseren Zukunftsplanungen."

"Der VfL ist mein Verein"

Seit 2004 trägt Kevin Vogt, der im Bochumer Osten aufgewachsen ist, das VfL-Trikot, mit 17 Jahren gab er sein Debüt in der Bundesliga. "Der VfL ist mein Verein. Diesen Vertrag zu unterschreiben, war eine Herzensangelegenheit für mich", betont der 1,94 m große Mittelfeldspieler. "Die Gespräche mit Thomas Ernst und Ansgar Schwenken waren sehr gut. Ich hatte das Gefühl, dass man auf mich baut und ich bin von dem Weg überzeugt, den der Verein eingeschlagen hat."

Der gebürtige Wittener begann 1995 beim VfB Langendreerholz, wechselte 2001 zum WSV Bochum, wo ihn der VfL 2004 entdeckte und an die Castroper Straße lotste. Seitdem hat er neben seinen 15 Einsätzen für die Profimannschaft auch 19 Spiele (ein Tor) für das Regionalliga-Team bestritten.