Nach einer gemeinsamen Sitzung von Präsidium und Aufsichtsrat am heutigen Vormittag hat Vizepräsident Peter Evers seinen Rücktritt erklärt. Als Sponsor, Betreiber des Fan- und Ticketshops und Gesellschafter der Paderborner Stadion Gesellschaft mbH (PSG) bleibt der engagierte Unternehmer dem Verein weiterhin verbunden. Der Aufsichtsrat unter Vorsitz von Elmar Volkmann hat den Rücktritt angenommen.

Mit seinen Äußerungen im Rahmen eines Gerichtsverfahrens, in dem er nicht als Vizepräsident beklagt war, hatte Evers in der jüngeren Vergangenheit für Aufsehen gesorgt.

In repräsentativem Amt "nicht wohlgefühlt"

"Um möglichen Schaden vom Verein fernzuhalten, habe ich mich zum Rücktritt als Vizepräsident entschlossen. Ohnehin habe ich mich in diesem repräsentativen Amt zuletzt nicht wirklich wohlgefühlt", erläuterte Evers.

Präsident Wilfried Finke erinnerte an die unbestreitbaren Verdienste, die sich Evers um den SCP erworben hat.

"Nach meinem zwischenzeitlichen Rücktritt hat er in einer schwierigen Phase in erheblichem Maße dazu beigetragen, den Verein ordnungsgemäß weiterzuführen. Peter Evers ist ein emotionaler Mensch, der für den Fußball viel Begeisterung aufbringt", betonte Finke, der das Präsidium nun zusammen mit seinen Vizepräsidenten Josef Ellebracht und Martin Hornberger (geschäftsführend) weiter leiten wird.