Sechs Mal durfte Vincenzo Grifo bereits über eigene Tore in dieser Saison jubeln - © gettyimages / Matthias Hangst
Sechs Mal durfte Vincenzo Grifo bereits über eigene Tore in dieser Saison jubeln - © gettyimages / Matthias Hangst
2. Bundesliga

"Vor unserer Offensive muss man sich in Acht nehmen"

Freiburg - Trotz zuletzt drei Spielen ohne Sieg führt der Sport-Club Freiburg die Tabelle in der 2. Bundesliga an. Vincenzo Grifo hat daran maßgeblichen Anteil. Der vom FSV Frankfurt in den Breisgau gekommene Spielmacher ist der zweitbeste Goalgetter des SC. Im Interview mit bundesliga.de spricht er über die Konkurrenz, Freiburger Offensiv-Qualitäten und seine starke Freistoß-Quote.

"Leipzig ist wohl bis zum Schluss vorne dabei"

bundesliga.de: Herr Grifo, nach 14 Spielen ist der SCF Spitzenreiter in der 2. Bundesliga, allerdings punktgleich mit dem FC St. Pauli und RB Leipzig. Sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden? 

Vincenzo Grifo: Vor der Saison hätte ich das sofort unterschrieben. Allerdings haben wir zuletzt schon ein paar Punkte zu viel liegen gelassen. So ist es halt wahnsinnig eng da oben. Das überrascht uns aber nicht wirklich, in dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Das hat der vergangene Spieltag gezeigt.

bundesliga.de: Zuletzt konnten drei Spiele in Folge nicht gewonnen werden. Was war los?

Grifo: Wir haben in den vergangenen drei Spielen gesehen, dass wir nicht konstant genug sind. Gerade auswärts erspielen wir uns zu wenige Torchancen, daheim gegen Braunschweig haben wir eine 2:0-Führung wieder hergegeben. Daran müssen wir arbeiten.

- © gettyimages / Simon Hofmann